VRONI (Vorauswertung roher Nivellementsdaten)


Das Programm VRONI konvertiert herstellerspezifische Messdaten unterschiedlichster Digitalnivelliere in ein einheitliches unabhängiges Datenformat und führt erste Datenplausibilisierungen durch.

Für die Erfassung der Messdaten im Felde stehen heute elektronische Feldbücher verschiedenster Hersteller bis hin zu Digitalnivellieren zur Verfügung. Um ein einheitliches, herstellerunabhängiges Format zu erhalten wird das Programm VRONI (Vorauswertung roher Nivellementsdaten) eingesetzt. Dazu sind die Geräte verschiedener Hersteller und ihre Datenformate berücksichtigt, deren Anzahl in VRONI mit ständig hinzukommenden Formaten erweitert wird. Neben der Konvertierung der Datenformate regelt VRONI den Datentransfer von den Mess- bzw. Aufzeichnungsgeräten zu handelsüblichen PCs oder Laptops. Eine erste Überprüfung und die Dokumentation der gemessenen Daten wird durchgeführt. Diese Arbeiten werden im Feld vorgenommen.

VRONI ist neben den Produkten LINIV, LUMPI, SCHWERIN und ZWIRN ein Bestandteil des Programmpaketes HOEHE.

Datenübertragung auf den PC:

  • Die Übertragung der Daten vom Messinstrument ist der erste Schritt bei der Auswertung innerhalb von Vroni. Diese Funktion realisiert den Datentransfer über die serielle Schnittstelle zum PC.

Erzeugung eines geräteunabhängigen Datenbestandes:

  • In Vroni sind Module enthalten, die Messdaten, die von unterschiedlichen Instrumenten erzeugt werden, normieren. Ziel ist es, nur noch ein Datenformat (Zwirn Datenformat) als Eingabe zu verwenden. Da dieses Datenformat "offen" ist, kann es bei Bedarf weitere -heute noch nicht spezifizierte Daten- aufnehmen. Zur Zeit werden die Messdaten vom Leica NA3000/NA3003/DNA03, Zeiss Formate Rec500 und M5 unterstützt.

Zuordnung der Daten zu Arbeitsnummern:

  • Mit Hilfe der in den Headerdaten erfassten Arbeitsnummer werden die Daten aller übertragenen Dateien den neu erstellen Arbeitsdateien zugeordnet. Dies geschieht automatisch durch das Programm Vroni. Die so erstellte und im Verlauf der Vermessungsarbeiten weiter zu ergänzende Datei ist Grundlage der weiteren Auswertungen.

Rohdatentest mit Vergleich von Hin- und Rückmessung:

  • Messungen, die in Hin- und Rückmessung ausgeführt worden sind, können hinsichtlich der beiden resultierenden Höhenunterschiede und den zu Grunde liegenden Genauigkeitsanforderungen getestet werden. Außerdem werden einige ausgewählte Datenabgleiche der Headerdaten vorgenommen.

Erstellung von Feldlinienverzeichnissen nach vorgegebenen Linienverlauf:

  • Im Feldlinienverzeichnis werden alle Messungen, deren Verbindungen in der Linienverlaufdatei aufgeführt sind, aufgelistet. Die berechneten Höhenunterschiede werden für Hin- und Rückmessung aufgeführt. Abweichungen zu bestehenden Höhenwerten werden berechnet und mit den gültigen Toleranzwerten verglichen. Am Ende der Auswertung werden die Daten statistisch aufbereitet und in einer Zusammenfassung in der Ausgabedatei aufgelistet. Es können linienförmige sowie auch schleifenförmige Arbeitsgebiete ausgewertet werden.

Feldbucherstellung zur Dokumentation der Messung:

  • Zur Dokumentation der gemessenen Daten wurden früher Feldbücher ausgedruckt und archiviert. Das wird im elektronischen Zeitalter nicht mehr so gemacht. Eine Datensicherung auf Papier über mehrere Jahre hinweg wird nicht mehr praktiziert. Aber zur Fehlersuche und entschlüsselten Darstellung der Headerdaten kann diese Funktion sehr sinnvoll eingesetzt werden.

Datenbearbeitung per Editor:

  • Häufig müssen die im Felde verschlüsselt erfassten Headerdaten korrigiert werden. Dazu wird ein spezieller Editor verwendet der mitgeliefert wird.

Datensicherung auf externe Datenträger:

  • Dies ist eine Funktion, die dem Beobachter das Kopieren auf einen externen Datenträger zumeist eine Diskette, erleichtert. Alle zur Arbeit gehörenden Dateien werden vom Programm auf den Datenträger kopiert. So ist sichergestellt, dass alle erforderlichen Dateien berücksichtigt werden.

Die Registrierung der erforderlichen Schlüsselzahlen kann per E-Mail mitgeteilt werden. Die Kalibrierung der verwendeten Latten kann bei der Bezirksregierung Köln vorgenommen werden.

  • Windows 32 bit
  • 4,8 MB freier Festplattenspeicher
  • VGA Grafikkarte
  • Tastatur, Maus

Abgabebedingungen:

Das Nutzungsrecht wird zeitlich unbefristet nach Anerkennung der allgemeinen Abgabebedingungen erteilt.

 VRONI
Dateigröße:
272 KByte
Format:
zip
Nutzungsbedingungen:
nicht erforderlich
Für Download einloggen

Für die Beantragung bzw. den Download müssen Cookies auf Ihrem Endgerät zugelassen sein.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Hahne
  T: (49)0 221-147 4408
  E-Mail schreiben