Geodätische Fachprogramme


In den Fällen, in denen adäquate Lösungen am Markt nicht erhältlich sind, werden Auswerteprogramme erstellt, gepflegt und zur Wahrung landeseinheitlicher Standards an in NRW tätige amtliche Vermessungsstellen kostenfrei abgegeben.

Die Programmpflege und Weiterentwicklung von vermessungstechnischen Standards und Verfahren dient der Erhebung und dem Aufbau eines bundeseinheitlich harmonisierten Geobasisdatenbestandes der Landesvermessung und des Liegenschaftskatasters. Dieser ist interessenneutral zu führen, im Rahmen der staatlichen Daseinsvorsorge vorzuhalten und als staatliche Dienstleistung öffentlichen Dienststellen und privaten Bedarfsträgern über Geobasisinformationssysteme bereitzustellen.

Die Auswertung geodätischer Punktbestimmungen von tachymetrischen, nivellitischen, gravimetrischen und satellitengeodätischen Vermessungen erfolgt in der Regel mittels überbestimmter Ausgleichungsverfahren. Zur Lösung der teils umfangreichen und komplexen Ausgleichungsverfahren stehen heute Auswerteprogramme zur Verfügung. Der automatisierte Datenfluss beginnt bei der digitalen Datenerfassung im Felde, durchläuft verschiedene Plausibilisierungs- und Berechnungsschritte und endet mit der Speicherung und Bereitstellung der Auswerteergebnisse (Punktdaten in Form von Koordinaten, Höhen und Schwerewerten sowie deren Metadaten) in einem amtlichen Festpunktinformationssystem (AFIS-NRW).