VIGO+ (Virtuelle Auswertungen mittels graphischer Oberfläche)


Für VRS-Auswertungen im Post Processing wurde das Programm VIGO+ entwickelt. Bestandteile von VIGO+ sind neben einer graphischen Benutzeroberfläche mit umfangreichen Funktionalitäten auch die nrw-weite Lizenzierung der WaSoft-Programme.

ViGO+ steht ab 1.12.2016 für den neuen Raumbezug 2016 im Downloadbereich bereit.

Graphische Oberfläche für WaSoft-Programme

Die Bezirksregierung Köln GEObasis.nrw hat für die Auswertung virtueller Referenzstationen die Lizenz der WaSoft-Programme (Wa1, WaV, WaRinex) erworben. Darin eingeschlossen sind auch alle anderen Nutzer des Satelliten-Positionierungs-Dienstes SAPOS® in Nordrhein-Westfalen. Um die Programme mit einer graphischen Benutzeroberfläche und einer komfortablen Datenverwaltung zu versehen, hat die Bezirksregierung Köln GEObasis.nrw das Produkt ViGO+ (Virtuelle Auswertungen mit einer graphischen Oberfläche) entwickelt. Für die Weiterverarbeitung der Auswertungsergebnisse ist das Programm MiKo (Mittelung von Koordinaten) integriert, das auch den Datenfluss in andere Auswertungssysteme sicherstellt. Eine Visualisierung der Ergebnisse auf dem Bildschirm und die interaktive Aufbereitung von Plots sind ebenso unter der Benutzeroberfläche möglich.

Die GNSS-Punktbestimmung (GPS und GLONASS) ist bei Post-Processing-Auswertungen abhängig von der Qualität der Mehrdeutigkeitslösungen für die GNSS-Basislinien. Deren Genauigkeit ist bei Längen über 10 km wesentlich beeinflusst durch ionosphärische und troposphärische Refraktionen sowie durch Orbitfehler. Sie erschweren die schnelle und zuverlässige Mehrdeutigkeitslösung für die Basislinien. Nur wenn diese entfernungsabhängig wirkenden GNSS-Messfehler erheblich verringert werden, können die GNSS-Messzeiten deutlich verkürzt und dadurch die Punktbestimmung wirtschaftlicher gestaltet werden. In der Praxis bedeutete dies bislang, die Basislinien so kurz wie möglich zu messen, um die Lösung der Phasenmehrdeutigkeiten effizient zu erhalten. Eine Verringerung dieser entfernungsabhängig wirkenden GNSS-Messfehler gelingt durch den Ansatz der Virtuellen Referenzstationen (VRS) nach dem Konzept von Prof. Dr. Wanninger. Die GNSS-Daten einer virtuellen Referenzstation werden unter Beachtung der Fehlermodellierungsansätze aus den Daten von mindestens drei real existierenden Referenzstationen, z. B. von SAPOS®-Referenzstationen, berechnet. Die Positionierung eines Messpunktes (Mobilstation) erfolgt dann nur polar zur frei wählbaren virtuellen Referenzstation, z.B. in der Mitte des Messverfahrens. Die zu lösenden Basislinien zwischen der VRS und den Messpunkten sind dadurch sehr kurz (wenige Meter bis Kilometer) und können mit erheblich verkürzten GNSS-Messzeiten bestimmt werden.

Für die Auswertungen sind in ViGO+ folgende Funktionalitäten erstellt worden:

  • Bildung von Verfahren und deren Verwaltung
  • Organisation der Daten eines Verfahrens
  • Analyse der Beobachtungszeiten
  • Visualisierung der Punktlagen in einer Grafik
  • Zuordnung der SAPOS®-Daten zu den Roverdaten manuell und automatisch
  • Generierung der Aufruf- und Steuerbefehle der WaSoft
  • Start der WaSoft aus der Oberfläche heraus
  • Betrachtung der Ergebnisse der Berechnungen
  • Weiterverarbeitung der Daten aus WaSoft mit MiKo
  • Diverse Steuerungsmöglichkeiten durch den Anwender

Durch die Bildung von Verfahren wird die Datenflut, die besonders bei größeren Punktmengen zum Problem werden kann, leichter handhabbar. Analysemöglichkeiten und automatische Plausibilisierungen der Daten erleichtern die Datenzusammenstellung und Datenprüfungen. Der Anwender erhält durch einen Punktehimmel eine erste Information über die in seinem Verfahren beteiligen Punkte. "Ausreißer" sind sofort erkennbar. Fehlende Informationen, z. B. zu weiteren SAPOS®-Stationen können erkannt und ggf. nachgeladen werden. Die aufwendigen Zuordnungen der jeweiligen SAPOS®-Stationen mit ihren Daten zu den einzelnen Roverpunkte wird mit wenigen manuellen Eingriffen oder sogar automatisch hergestellt. Nachträgliche Änderungen der Beziehungen oder später eingeführte zusätzliche Daten können problemlos integriert werden. Sind die gewünschten Beziehungen hergestellt, erzeugt ViGO+ eine entsprechende Steuerungsdatei für die WaSoft und startet die Berechnungen auf Wunsch. Bei optimalen Voraussetzungen, d.h. ausreichendem und fehlerfreiem Datenmaterial und akzeptabler Rechnerleistung liegen nach wenigen Minuten Berechnungszeit die hochgenauen Koordinaten der Roverpunkte vor. Für mehrfach bestimmte Punkte kann, ohne ViGO+ zu verlassen, eine Mittelung mit den Funktionen des Programms MiKo durchgeführt werden. Für die Weiterverarbeitung in anderen Programmen (Nachweis PfiFF, KATRIN, KAFKA) sind in MiKo die notwendigen Ausgänge vorhanden. Im ebenfalls in ViGO+ integrierten Graphikmodul können die Abweichungen der berechneten Punkte zu den Sollwerten (z. B. aus dem Nachweis) graphisch angezeigt werden. Die Graphiken können ausgedruckt bzw. geplottet werden.

Änderungen von ViGO+ 1.1.4 zur Version ViGO+ 1.2.0 (Stand 01.12.2016)

  • Datei der Näherungskoordinaten für den neuen bundesweit einheitlichen Raumbezug 2016 der SAPOS-Stationen und Punktübersicht wurde integriert.
  • Neue Versionen der WaSoft-Module für die Berechnung von
    • virtuellen Referenzstationen (WaV2),
    • zur GNSS-Basislinienauswertung (Wa2) und
    • zur RINEX-Datenbearbeitung (WaRINo und WaRINn)
    eingebunden. Sie tragen alle die Versionsnummer 1.2.

Die vorgenommenen Änderungen betreffen im Wesentlichen die Korrektur erkannter Fehler und kleinere Verbesserungen in der Datenprozessierung.

Die Elevation wird bei der ersten Berechnung standardmäßig auf 5° eingestellt, wenn nicht von Anwender explizit andere Werte vorgegeben werden.

Die neue Vigo+ Auswertung ist auf moderne, kombinierte Empfänger ausgerichtet. Der Anwender kann dabei GPS- und Glonass-Signale empfangen und diese kombinierten Daten auswerten. Er benötigt daher für seine Antenne auch zeitgemäße Antennenparameter (Format *.atx). Der Programmautor Prof. Dr. Wanninger (WaSoft) unterstützt für die Fortentwicklung seines kombinierten Auswerteansatzes nur noch moderne Antennenparameter-Formate. Die Antennentyp-spezifischen Parameter (für GPS- und Glonass-Signale) muss sich der Anwender von seinem Gerätehersteller besorgen! Nur für die moderne Auswertung benötigt man Vigo+.

Die alte Vigo-Auswertung mit alten GPS-Empfängern war allein auf GPS-Nutzung ausgerichtet. Der Anwender kann seine „alten“ Kalibrierdaten (Format *.apc, enthält nur GPS-APC) nur verwenden wenn er auch heute noch das „einfache“ Vigo einsetzt.

Für die Anwender des SAPOS®-NRW stehen die Software ViGO+ V1.0 (inkl. Wa1, WaV, WaRinex und MiKo) und das ViGO-Anwendungshandbuch sowie MiKo als eigenständiges Programm kostenlos zur Verfügung. Nach einem Download von ViGO+ kann der Inhalt von ViGOplus.ZIP in ein beliebiges Verzeichnis entpackt werden. Danach ist das Installationsprogramm SETUP.EXE in diesem Verzeichnis zu starten. Ein Installationsassistent führt durch die weitere Installation.

  • Windows XP, Windows NT, Windows 95 oder Windows 98
  • 20 MB freier Festplattenspeicher
  • Maus
  • VGA-Graphikkarte

Das Nutzungsrecht wird erteilt

a) zeitlich unbefristet mit der Einschränkung auf die Erledigung von hoheitlichen Aufgaben der Landesvermessung und des Liegenschaftskatasters nach Anerkennung der allgemeinen Abgabebedingungen oder

b) zeitlich befristet ausschließlich zur Ausführung von Werkverträgen mit Nutzungsnehmern und zur Erledigung von Aufträgen nach a) nach Anerkennung der allgemeinen Abgabebedingungen.

Darüber hinaus ist es untersagt die zugrundeliegenden WaSoft-Module für kommerzielle Weiterentwicklungen zu verwenden.

 VIGO+
Dateigröße:
7 MByte
Format:
zip
Nutzungsbedingungen:
nicht erforderlich
Für Download einloggen

Für die Beantragung bzw. den Download müssen Cookies auf Ihrem Endgerät zugelassen sein.

 VIGO (Alte Version für APC-Dateien)
Dateigröße:
8 MByte
Format:
zip
Nutzungsbedingungen:
nicht erforderlich
Für Download einloggen

Für die Beantragung bzw. den Download müssen Cookies auf Ihrem Endgerät zugelassen sein.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Sager
  T: (49)0 221-147 4553
  E-Mail schreiben