TRABBI-3D (Transformationen und Abbildungsübergänge)


Mit TRABBI-3D lassen sich 3D-Transformationen beliebiger Start- und Zielsysteme (basierend auf den Ellipsoiden Bessel, Hayford (international), WGS 72, GRS 80 / (WGS 84) und Krassowsky und mit Gauß-Krüger- oder UTM-Abbildung) berechnen.

Die Bezirksregierung Köln hat ein Transformations- und Umrechnungsprogramm TRABBI-3D (TRansformationen und ABBIldungsübergänge) für 3D-Transformationen mit 7 Parametern fertiggestellt. Das Programm ist konsequent auf eine leichte Handhabung hin entwickelt.

Für 2D-Transformationen gibt es ein eigenes Programm TRABBI-2D.

Transformationen

Zielgruppen sind die öffentlichen und privaten Vermessungsstellen sowie alle sonstigen, interessierten Anwender mit raumbezogenen Aufgabenstellungen.

Es können neben den Transformationsaufgaben Umrechnungen innerhalb eines Bezugsystems berechnet werden. In den jeweiligen Aufgabenbereichen Transformation und Umrechnung ermöglicht das Programm die Verarbeitung der gängigen Ellipsoide sowie die Gauss-Krüger- und die UTM-Abbildung; somit kann TRABBI-3D bundesweit für Transformations- und Umrechnungsaufgaben eingesetzt werden.

Für das Gebiet von Nordrhein-Westfalen erlaubt TRABBI-3D aufgrund von integrierten Stützpunkten (200 NWREF- und SAPOS®-Punkte) den Bezugssystemwechsel vom DHDN/Netz77 in das ETRS89 und umgekehrt. Zusätzlich zu den integrierten Stützpunkten kann der Anwender auch eigene Stützpunkte oder Transformationsparameter für die Berechnungen verwenden. Dabei ist er nicht an die beiden genannten Bezugssysteme gebunden, er kann vielmehr jede Kombination von Start- und Zielsystemen wählen, die sich mit den Ellipsoiden Bessel, Hayford (international), WGS 72, GRS 80 / (WGS 84) und Krassowsky und mit Gauß-Krüger- oder UTM-Abbildung definieren lassen.

Mit einer individuellen Stützpunktauswahl aus allen Stützpunkten wird es dem Anwender ermöglicht, regionale Besonderheiten zu berücksichtigen. Ebenso können individuelle Parametersätze für die Transformation von Punktdaten vorgegeben werden. Über die gewählten Stützpunkte werden 7Transformationsparameter mittels der Methode der kleinsten Quadrate bestimmt; die zu transformierenden Neupunkte können einzelpunktweise im Dialog oder massenweise über Datei eingegeben werden. Zur Genauigkeitssteigerung kann eine Restklaffenverteilung durchgeführt werden. Notwendige, aber fehlende Undulationsbeträge bei den Neupunkten werden durch integrierte oder individuelle Undulationsmodelle berücksichtigt, wobei hier die multiquadratische Interpolation eingesetzt wird.

Die integrierten Undulationsmodelle bestehen einmal aus 200 NWREF- und SAPOS®-Punkten mit Undulationen für NN (Undulationsmodell 2000) und zum andern aus ausgewählten NWREF-Punkten, Punkten aus den Nachbarländern und DREF-Anschlusspunkten für NHN (Undulationsmodell 2004).

Die Umrechnungen (Abbildungsübergänge) stellen einen eigenen Funktionsbereich dar. Innerhalb der definierbaren Bezugssysteme können Gauß-Krüger-Koordinaten (bzw. UTM-Koordinaten), Geographische Koordinaten und dreidimensionale kartesische Koordinaten mathematisch streng ineinander umgerechnet werden. Die umzurechnenden Punkte können wiederum im Dialog eingegeben wie auch über eine Datei eingelesen werden. Besonders komfortabel ist der für manche Bereiche so wichtige Zonen- und Meridianstreifenwechsel realisiert.

Von Version 2.7 nach Version 2.8:

  • Wird das Undulationsmodell 2004 (NHN) gewählt, wird nun auch die korrekte Bezeichnung in der Protokolldatei ausgegeben.
  • Der Undulationswert des Punktes 4101000401 im Undulationsmodell 2004 (NHN)wurde verbessert. Daraus ergaben sich für auch Änderungen im Millimeterbereich für den Punkt als Transformationsstützpunkt.

Windows XP, Windows NT, Windows 95 oder Windows 98

Das Nutzungsrecht wird erteilt ausschließlich im Zuge der Umstellung der Nachweise von Landesvermessung und Liegenschaftskataster auf das ETRS89/UTM

a) an öffentliche und private Stellen, die über eigene Gauß-Krüger-basierte und in Nordrhein-Westfalen georeferenzierte Fachdatenbestände verfügen, nach Unterzeichnung und Rücksendung der gesonderten Nutzungsbedingungen für Endnutzer (Endnutzer-Paket.pdf),

b) an Softwarefirmen, die im Auftrag von Nutzungsberechtigten nach a) entsprechende Anpassungen an ihren Verfahrenslösungen vornehmen ("Entwickler"), nach Unterzeichnung und Rücksendung der gesonderten Nutzungsbedingungen für Entwickler (Entwickler-Paket.pdf) oder

c) zeitlich befristet ausschließlich zur Ausführung von Werkverträgen mit Nutzungsberechtigten nach a) zur Erledigung entsprechender Aufträge nach Anerkennung der allgemeinen Abgabebedingungen.

Die Rücksendung der unterzeichneten gesonderten Nutzungsbedingungen kann gescannt als Datei-Anhang bei der Download-Beantragung, gescannt als Email, per Fax oder auf dem Postweg erfolgen.

 TRABBI-3D
Dateigröße:
6 MByte
Format:
zip
Nutzungsbedingungen:
erforderlich
Für Download einloggen

Für die Beantragung bzw. den Download müssen Cookies auf Ihrem Endgerät zugelassen sein.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Klotz
  T: (49)0 221-147 4455
  F: (49)0 221-147 4182
  E-Mail schreiben