EDM (Komponentenkalibrierung)


Geobasis NRW bietet die Bestimmung von Korrektionswerten und Kalibrierparametern kostenfrei für Instrumente an, soweit diese für hoheitliche Vermessungsarbeiten in NRW eingesetzt werden.

Geobasis NRW unterhält Einrichtungen zur Bestimmung der folgenden Korrektionswerte und Kalibrierparameter:

  • Zyklische Korrektion bezogen auf den Feinmaßstab der Streckenmessung
  • Nullpunktkorrektion als additiver Wert der jeweiligen Instrumenten-Prismen Kombination

Tachymeter auf der Kalibrierstrecke

Das Ergebnis der Kalibrierung ermöglicht zum einen eine Beurteilung der Qualität des EDM, zum anderen kann die Berücksichtigung der Korrekturparameter zur Genauigkeitssteigerung von Messungen beitragen.

Das nach der Auswertung generierte Kalibrierzertifikat dient als Nachweis der im amtlichen Vermessungswesen geforderten Genauigkeitsansprüche.


Um Detailinformationen zu erhalten, öffnen Sie bitte die Anwendung in einem neuen Fenster.

Kalibrierstrecken

In Nordrhein-Westfalen stehen neun frei zugängliche Kalibrierstrecken zur Verfügung. Diese bestehen aus tiefgegründeten Messpfeilern deren Abstände hochgenau bestimmt worden sind. Die erforderlichen Messungen für die Berechnung der Korrektionswerte sind selbstständig und eigenverantwortlich durchzuführen.

Mess-Schienen

Bei Geobasis NRW am Standort Bonn stehen zwei Mess-Schienen für die Berechnung des zyklischen Phasenfehlers zur Verfügung. Instrumente mit den Feinmaßstäben von 10,00 m und 3,00 m bis zu 0,37 m können hier untersucht werden.

In dem Kalibrierzertifikat werden die jeweilig ermittelten Korrektionen und die Eignung des Instrumentes für das amtliche Vermessungswesen aufgeführt.

Nach abgeschlossener Auswertung wird ein Kalibrierzertifikat erstellt.

Für die Erfassung der Messwerte bietet Geobasis NRW die Fachanwendung ERICH an. Für die Auswertung und Dokumentation steht die Webanwendung ERICH-online zur Verfügung. Die Dokumentation der Berechnung sowie das Kalibrierzertifikat werden dabei automatisch als PDF-Datei generiert.