GNSS-Antennen (Komponentenkalibrierung)


GNSS-Antennen der SAPOS®-Referenzstationen werden von Geobasis NRW in der Antennenmesskammer (AMK) in Bonn kalibriert. Die Empfangseigenschaften werden hochgenau bestimmt und Korrekturparameter berechnet.

Geobasis NRW betreibt in Kooperation mit dem Institut für Geodäsie und Geoinformation der Universität Bonn eine Antennenmesskammer (AMK) in Bonn-Bad Godesberg. Hier werden Antennenkorrekturparameter für alle aktuellen und zukünftigen GNSS-Frequenzen bestimmt. Ziel der Kalibrierung ist, genaue Kenntnisse über die Empfangseigenschaften einer GNSS-Antenne zur Verbesserung der Positionsgenauigkeit zu erhalten.

AMK mit GNSS-Antenne auf dem Drehstand

Werden bei GNSS-Messungen unterschiedliche Antennentypen gleichzeitig eingesetzt und sollen Positionsgenauigkeiten im Zentimeterbereich erzielt werden, muss der Einfluss der jeweiligen GNSS-Antenne berücksichtigt werden.

Die ermittelten Parameter werden für Antennen in Referenzstationsnetzen verwendet und sind Voraussetzung für hochgenaue 3D Positionsbestimmungen.


Um Detailinformationen zu erhalten, öffnen Sie bitte die Anwendung in einem neuen Fenster.

Neben den Korrekturparametern der individuell kalibrierten GNSS-Antenne im Antex-Format wird ein Prüfprotokoll im PDF-Format zur Verfügung gestellt.

Aktuelle Antennenkorrekturparameter der GNSS-Antennen des SAPOS®-NRW können von registrierten Nutzern vom Webserver des SAPOS®-NRW (www.sapos.nrw.de) kostenfrei heruntergeladen werden.

Geobasis NRW kalibriert kostenfrei die GNSS-Antennen der SAPOS®-Referenzstationsbetreiber bundesweit.