Regionalrat des Regierungsbezirks Köln


Der Regierungsbezirk Köln ist das wirtschaftliche Herz des Landes Nordrhein-Westfalen. Wir wollen, dass das Rheinland auch zukünftig die am dynamischsten wachsende Region in NRW sein kann.

Rainer Deppe, Vorsitzender des Regionalrates Köln

Mit unseren 4,4 Mio. Einwohnern, mit namhaften Wirtschaftsunternehmen, mit der günstigen geografischen Lage mitten in Europa, mit renommierten Hochschulen und ausgezeichneten Gesundheitseinrichtungen und einer Kulturszene, die auf eine 2000jährige Geschichte aufbaut, haben wir die besten Voraussetzungen.

Die 44 Mitglieder des Regionalrates Köln bilden die politische Vertretung des Regierungsbezirks Köln. Gewählt von den Kreistagen von 7 Landkreisen, von den Räten von 3 kreisfreien Städten, der Stadt Aachen und vom Städteregionstag Aachen repräsentieren die ehrenamtlich tätigen Regionalratsmitglieder die 4,4 Mio. Einwohner des Regierungsbezirks.

Die wichtigste Aufgabe des größten Regionalrates in Deutschland ist die Strukturpolitik. Wir sind uns einig, dass wir unsere Region zwischen Selfkant im Westen, dem Oberbergischen im Osten, der Eifel im Süden und Leverkusen im Norden, gemeinsam und abgestimmt voranbringen wollen. Dabei geht es häufig um Siedlungs- und Flächenpolitik, Gewerbeentwicklung, Verkehrswege, Naturschutz und Energiepolitik. Der Regierungsbezirk Köln gehört zu den dynamischsten und den wenigen noch wachsenden Regionen Deutschlands. Es ist unsere Aufgabe, heute die Weichen so zu stellen, damit dies auch in Zukunft so bleibt.

Als Vorsitzender des Regionalrates freue ich mich über Ihr Interesse und lade Sie ein, unsere Arbeit zu begleiten.


Rainer Deppe

Vorsitzender des Regionalrates Köln

Der Regierungsbezirk Köln ist mit seiner breit gefächerten wirtschaftlichen Basis und seiner zentralen Lage im europäischen Raum eine der leistungsstärksten deutschen Regionen und steht im direkten Wettbewerb mit den führenden Zentren in Europa.

Gisela Walsken, Regierungspräsidentin

Gleichzeitig ist der Regierungsbezirk Köln auch einer der am dichtesten besiedelten Regierungsbezirke in Deutschland. Er weist vielfältige ökologische und landschaftlich wertvolle Kulturlandschaften auf und verfügt über großräumige Lagerstätten oberflächennaher Bodenschätze sowie über große Potenziale an erneuerbaren Energien.

Regionalplanung in diesem Umfeld zu betreiben bedeutet immer nach Lösungen zu suchen, die den Regierungsbezirk als Wirtschaftsstandort stärken, die aber auch gleichzeitig den Naturraum schützen und einen gerechten Ausgleich der kommunalen Interessen und der Interessen der Bevölkerung im Blick haben. Ich möchte regionale Lösungen in diesem Sinne fördern und damit den Regionalrat als zuständigen Planungsträger im Interesse einer zukunftsweisenden Entwicklung unseres Regierungsbezirks wirkungsvoll unterstützen.


Gisela Walsken

Regierungspräsidentin