Anerkennung von selbstständigen Stiftungen und Stiftungsaufsicht


Die Bezirksregierung Köln berät und beaufsichtigt Stiftungen. Sie verleiht ihnen durch Anerkennung den Status einer rechtsfähigen juristischen Person, genehmigt Satzungsänderungen und stellt Vertretungsbescheinigungen aus.

Eine selbstständige Stiftung muss staatlich anerkannt werden, damit sie selbst Trägerin von Rechten und Pflichten sein kann. Mit der Anerkennung erlangt die Stiftung den Status einer rechtsfähigen juristischen Person.

Von Beginn der Gründungsphase an steht die Bezirksregierung Köln als Stiftungsbehörde mit einem erfahrenen Mitarbeiter / einer erfahrenen Mitarbeiterin den potentiellen Stiftern beratend zur Seite. So können wichtige Fragen schon von Anfang an auf direktem Weg zwischen Stifter und Stiftungsbehörde angesprochen und geklärt werden. Für weitergehende Informationen steht zudem der Leitfaden "Der Weg zur Stiftung" zur Verfügung.

Die Bezirksregierung Köln als Stiftungsbehörde stellt sicher, dass bei anerkannten Stiftungen der Wille des Stifters, die Regelungen der Stiftungssatzung und die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. Wesentliche Satzungsänderungen bedürfen der Genehmigung der Stiftungsbehörde. Es empfiehlt sich, geplante Satzungsänderungen frühzeitig mit der Stiftungsbehörde abzustimmen, denn auch unwesentliche Satzungsänderungen sind der Stiftungsbehörde anzuzeigen.

Daneben ist es die Aufgabe der Bezirksregierung Köln als Stiftungsbehörde, Vertretungsbescheinigungen zu erstellen, durch die Auskunft darüber gegeben wird, durch wen die Stiftung gerichtlich und außergerichtliche vertreten wird.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Frau Kostasch
  T: (49)0 221-147 3353
  E-Mail schreiben