Erteilung einer befristeten Berufserlaubnis für akademische Heilberufe


Die Bezirksregierung Köln erteilt eine in der Regel widerrufliche, befristete und auf bestimmte Beschäftigungsstellen beschränkte Berufserlaubnis für die akademischen Heilberufe.

Im Gegensatz zur Approbation darf die Inhaberin bzw. der Inhaber einer Berufserlaubnis lediglich eine Tätigkeit in abhängiger Stellung ausüben. Die Berufserlaubnis ist zudem nicht im ganzen Bundesgebiet, sondern nur im jeweiligen Bundesland gültig.

Die Bezirksregierung Köln ist für die Erteilung einer Berufserlaubnis zuständig, wenn der beabsichtigte Tätigkeitsort im Regierungsbezirk Köln liegt.

Eine Berufserlaubnis kann Ihnen erteilt werden, wenn Sie die persönlichen und fachlichen Voraussetzungen erfüllen.

Sie können eine Berufserlaubnis zu Zwecken der/des

  • Fortbildung
  • Auslandserfahrung
  • wissenschaftlichen Erfahrungsaustauschs
  • (zahn-)ärztlichen oder pharmazeutischen Versorgung der Bevölkerung

beantragen.

Bitte beachten Sie, dass die Berufserlaubnis grundsätzlich befristet wird. Nach erteilter Berufserlaubnis müssen Sie sich bei der für Sie zuständigen Berufskammer anmelden.

Die Erlaubnis wird in der Regel auf eine nicht selbstständige, nicht leitende Tätigkeit unter Aufsicht, Anleitung und Verantwortung einer oder eines approbierten Berufsangehörigen eingeschränkt.

Bei der Übersendung Ihrer ungehefteten Antragsunterlagen verzichten Sie aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung und aus Kostengründen bitte auf Prospekthüllen, Ordner, Heftstreifen etc..

Ich weise darauf hin, dass sich für ausländische Antragstellerinnen und Antragsteller eine Kontaktaufnahme mit der Lotsenstelle beim Landeszentrum Gesundheit NRW als hilfreich erwiesen hat.

Dienstleistung / Produkt Gebühr
Entscheidung über die Berufserlaubnis Für die Entscheidung über die Berufserlaubnis wird eine Gebühr zwischen 100 bis 1.000 Euro erhoben. Die Höhe der Gebühr richtet sich im konkreten Einzelfall nach dem Verwaltungsaufwand, der bei der Bearbeitung des Antrages anfällt.