Erteilung von Approbationen, Berufserlaubnissen oder Unbedenklichkeitsbescheinigungen für akademische Heilberufe


Die Bezirksregierung Köln ist für die Erteilung einer staatlichen Erlaubnis für die Ausübung eines akademischen Heilberufes zuständig. Die Erlaubnis wird auf schriftlichen Antrag in Form einer Approbation oder einer Berufserlaubnis erteilt.

Die Approbation berechtigt zur selbstständigen Berufsausübung. Sie wird unbefristet erteilt und ist für die gesamte Bundesrepublik Deutschland gültig. Die Bezirksregierung Köln ist für die Erteilung der Approbation zuständig, wenn die Abschlussprüfung im Regierungsbezirk Köln abgelegt wurde. Ausgenommen hiervon ist die Approbationserteilung für Apothekerinnen und Apotheker, diese erfolgt in NRW zentral durch die Bezirksregierung in Düsseldorf. Bei ausländischen Abschlüssen richtet sich die Zuständigkeit danach, in welchem Regierungsbezirk Sie ein Einstellungsangebot erhalten haben. Sollte Ihre Einstellung im Regierungsbezirk Köln vorgesehen sein, können Sie die Approbation beantragen.

Die Berufserlaubnis ist in jeder Hinsicht einschränkbar. Sie wird in der Regel widerruflich und befristet erteilt und auf bestimmte Beschäftigungsstellen beschränkt. Im Gegensatz zur Approbation darf die Inhaberin bzw. der Inhaber einer Berufserlaubnis lediglich eine Tätigkeit in abhängiger Stellung ausüben. Die Berufserlaubnis ist zudem nicht im ganzen Bundesgebiet, sondern nur im jeweiligen Bundesland gültig. Die Bezirksregierung Köln ist für die Erteilung der Berufserlaubnis zuständig, wenn Sie ein Einstellungsangebot im Regierungsbezirk Köln erhalten haben.

Die Bezirksregierung Köln kann auf Antrag eine Unbedenklichkeitsbescheinigung als Nachweis zur uneingeschränkten Ausübung des jeweiligen akademischen Heilberufes ausstellen. Mit dieser Bescheinigung wird bestätigt, dass keine berufs- und disziplinarrechtlichen Maßnahmen getroffen oder eingeleitet worden sind. Zu beachten ist, dass die Bezirksregierung Köln nur dann für die Ausstellung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung zuständig ist, wenn die berufliche Tätigkeit im Regierungsbezirk Köln ausgeübt wird oder zuletzt ausgeübt wurde.