Informationen über den Gesundheitsfachberuf Gesundheits- und Krankenpflegeassistent(in)


Die Bezirksregierung Köln ist für die staatliche Anerkennung von Schulen für Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/inn/en zuständig. Weitergehende Informationen zur Schulgründung, den bestehenden Schulen oder zur Ausbildung finden Sie hier.

Die Bezirksregierung ist für die staatliche Anerkennung von Schulen für Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/inn/en zuständig. Für die Abnahme der staatlichen Prüfungen und die Erteilung der Berufserlaubnis liegt die Zuständigkeit bei der örtlichen Unteren Gesundheitsbehörde.

Wenn Sie die Gründung einer Schule für Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/inn/en beabsichtigen, finden Sie hier den Erhebungsbogen, der die Grundlage für die Antragstellung und Prüfung der Voraussetzungen für eine Schulgenehmigung darstellt. Bitte beachten Sie auch das Merkblatt Schulgründung.

Die Ausbildung zur / zum Gesundheits- und Krankenpflegeassistentin / -assistenten soll Kompetenzen vermitteln, die es ermöglichen, verantwortlich bei der Gesundheitsförderung sowie der Versorgung und Begleitung kranker und behinderter Menschen mitzuwirken. Dazu zählt die

  • Pflege und Begleitung kranker und behinderter Menschen in stabilen Pflegesituationen auf der Grundlage der Pflegeplanung von Pflegefachkräften
  • hauswirtschaftliche und persönliche Unterstützung kranker und behinderter Menschen bei der eigenständigen Lebensführung
  • Durchführung von Maßnahmen der Gesundheitsförderung: einfache Krankenbeobachtung sowie Erhebung und Weitergabe von Messwerten (zum Beispiel Puls, Temperatur, Blutdruck und Blutzucker)
  • Feststellung akuter Gefährdungssituationen und Einleitung erforderlicher Maßnahmen
  • Gabe von Medikamenten nach ärztlicher An- oder Verordnung
  • Vorbereitung und Pflege von medizinischen Instrumenten und Geräten (zum Beispiel Katheter oder Sonden)
  • einfache Verbandswechsel
  • Gabe von Sondennahrung
  • Durchführung physikalischer Maßnahmen (zum Beispiel Auflage von Wärmeträgern oder Wärmeanwendungen)
  • Dokumentation erbrachter Leistungen
  • Assistenz bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen
  • Unterstützung und Begleitung kranker und behinderter Menschen.

Tätigkeitsbereiche sind u.a.: Krankenhäuser, Pflegeheime, Sozialstationen, ambulante Pflegedienste, Rehabilitationskliniken und Kur- und Bädereinrichtungen.

Detaillierte Informationen zu Grundlagen und Dauer der Ausbildungsgänge sowie zu den Ausbildungsvoraussetzungen erteilen die jeweiligen Ausbildungsstätten.

Für die Anerkennung eines ausländischen Abschlusses ist zentral für Nordrhein-Westfalen die Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 24, Landesprüfungsamt zuständig.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Beyer
  T: (49)0 221-147 2532
  E-Mail schreiben
Erreichbarkeit:
Mo, Di, Do und Fr