Informationen über den Gesundheitsfachberuf Medizinisch-Technische/r Assistent/in


Die Bezirksregierung Köln ist für die staatliche Anerkennung von Schulen für medizinisch-technische Assistent/inn/en zuständig. Weitergehende Informationen zur Schulgründung, den bestehenden Schulen oder zur Ausbildung finden Sie hier.

Die Bezirksregierung ist für die staatliche Anerkennung von Schulen für medizinisch-technische Assistent/inn/en zuständig. Für die Abnahme der staatlichen Prüfungen und die Erteilung der Berufserlaubnis liegt die Zuständigkeit bei der örtlichen Unteren Gesundheitsbehörde.

Wenn Sie die Gründung einer Schule für medizinisch-technische Assistent/inn/en beabsichtigen, finden Sie hier den Erhebungsbogen, der die Grundlage für die Antragstellung und Prüfung der Voraussetzungen für eine Schulgenehmigung darstellt. Bitte beachten Sie auch das Merkblatt Schulgründung.

Die Ausbildung zur / zum medizinisch-technischen Laborassistentin / Laborassistenten beinhaltet im Wesentlichen:

  • das Ausführen qualitativer und quantitativer Prüfmethoden mit den dafür geeigneten Prüfmaterialien auf den Gebieten Klinische Chemie, Hämatologie, Immunologie, Mikrobiologie, Histologie und Zytologie,
  • die Gewinnung und Aufbewahrung des Untersuchungs- und Prüfungsmaterials,
  • die technische Beurteilung der Präparate für die ärztliche Diagnose,
  • die Durchführung von Untersuchungsgängen sowie Kontrolle und Sicherung der Qualität der Durchführung diagnostischer Laboratoriumsmethoden.
  • die Anwendung geeigneter Verfahren der physikalischen Therapie in Prävention, kurativer Medizin, Rehabilitation und im Kurwesen mit dem Ziel, Hilfen zur Heilung und Linderung, zur Wiederherstellung oder Verbesserung der Arbeits- und Erwerbstätigkeit, zu gesundheitsförderndem Verhalten und zum Kurerfolg zu geben.

Tätigkeitsbereiche sind u.a.: Laboratorien der Krankenhäuser, Kliniken und Institute, Diagnosezentren, Forschungseinrichtungen und Arztpraxen.

Die Ausbildung zum / zur medizinisch-technische/n Radiologieassistentin / Radiologieassistenten beinhaltet im Wesentlichen:

  • das Herstellen ärztlicher angeordneter Röntgenaufnahmen und Ausführung der dazu erforderlichen Lagerungen, Einstellungen und Belichtungen
  • die Assistenz bei Untersuchungen mit weiteren bildgebenden Verfahren
  • die fachgerechtes Verarbeiten von Röntgenfilmen (manuell und maschinell), einschließlich Qualitätssicherung
  • die Durchführung grundlegender Arbeitsgänge in der Strahlentherapie und Nuklearmedizin nach Anordnung des Arztes
  • die Beobachtung und Betreuung der Patientinnen/Patienten bei Untersuchungen und Behandlungen
  • organisatorische und statistische Arbeiten, Filmarchivierung, Befunddokumentation.

Tätigkeitsbereiche sind u.a.: Radiologische Abteilungen sowie Bereiche bildgebender Diagnostik, Strahlentherapie und Nuklearmedizin in Krankenhäusern, Kliniken sowie medizinisch-diagnostischen Instituten und Arztpraxen.

Detaillierte Informationen zu Grundlagen und Dauer der Ausbildungsgänge sowie zu den Ausbildungsvoraussetzungen erteilen die jeweiligen Ausbildungsstätten.

Für die Anerkennung eines ausländischen Abschlusses ist zentral für Nordrhein-Westfalen die Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 24, Landesprüfungsamt zuständig.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Beyer
  T: (49)0 221-147 2532
  E-Mail schreiben