SLQ - Qualifikationserweiterung, um sich auf Schulleiterposition bewerben zu können


Wenn Interessenten für die Spitzenposition der schulischen Verantwortung sich vorab mit den inhaltlichen Arbeitsfeldern und den erforderlichen Kompetenzen auseinandersetzen möchten, können sie an einer Grundlagenqualifizierung teilnehmen.

Die Qualifizierung richtet sich an Lehrkräfte, die sich unabhängig von ihrer aktuellen Position in der beruflichen Laufbahn für das Eignungsfeststellungsverfahren NRW anmelden möchten. Mit dem Zertifikat des SLQ ist die geforderte vorauslaufende Qualifizierung nachgewiesen.

Die Entwicklung von leitungsbezogenen Kompetenzen ist grundsätzliches Ziel :

  • in den Bereichen Kommunikation und Kooperation in der Schule, mit schulischen Gremien sowie mit der Schulaufsicht, dem Schulträger und externen Partnern der Schule ( Modul 1: Schulinterne und -externe Kommunikation und Kooperation)
  • für das Personalmanagement an der Schule unter Einbeziehung von Gender-Aspekten, der Belange von Schwerbehinderten und gesundheitsfördernder Aspekte (Modul 2: Personalmanagement)
  • für die Qualitätsentwicklung der Schule und des Unterrichts, der Erziehungsarbeit der Schule und zum Aufbau einer Evaluationskultur in der Schule (Modul 3: Gestaltung und Qualitätsentwicklung von Unterricht)
  • für die Bearbeitung von rechtlich relevanten Problemstellungen im Schulalltag sowie Entwicklung der Fähigkeit zur Nutzung von Hilfs- und Unterstützungsangeboten (Modul 4: Recht und Verwaltung)

Die Qualifikationserweiterung ist modular aufgebaut und umfasst insgesamt 104 Stunden, die in Einzelveranstaltungen durchgeführt werden. Diese finden auch in der unterrichtsfreien Zeit statt. Sie beinhaltet sowohl theoretische Bausteine (kognitive Bearbeitung von Inhalten) als auch praktische Trainingseinheiten (Fallstudien, Simulationen, Reflexionen des eigenen Handelns und Lernen und Austausch in der Gruppe ). Zur Vor- und Nachbereitung sind die individuelle Erarbeitung von Fachliteratur und die Bearbeitung aufbereiteter Materialien erforderlich. Besondere Aufgabenstellungen werden eingesetzt und sollten als Übungen in der eigenen Schule erprobt werden können. Es wird erwartet, dass sich jeder auch außerhalb zeitlich gebundener Lernzeiten mit Themen auseinandersetzt. Die Teilnahme an der SLQ wird für den Kurszeitraum mit einer Stunde auf die Unterrichtsverpflichtung angerechnet. Bei der Auswahl der Teilnehmergruppe muss entsprechend dem Erlass nach Fallgruppen unterschieden werden, um die Interessenten, die aktuell in Leitungsaufgaben tätig sind, zunächst im Auswahlverfahren zu berücksichtigen. Teilnehmer müssen die nach LVO §53a erforderliche dienstliche Mindestzeit nachweisen.

Anmeldungen können 2x jährlich (April und November) über eine bereitgestelltes Anmeldeformular durchgeführt werden.

Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in früheren Jahren den Fortbildungskurs "Start up" mit Zertifikat abgeschlossen haben, können in einem verkürzten Fortbildungskurses die Themenbereiche "Personalmanagement" und "Recht und Verwaltung" bearbeiten. Sie können sich dabei über die Meldeformulare der SLQ anmelden (bitte ankreuzen, dass ein Start up-Zertifikat vorliegt).

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Frau Wykret
  T: (49)0 221-147 2565
  E-Mail schreiben