Start Up - Einführung in Leitungshandeln


Engagierte Leitungspersonen in der erweiterten Schulleitung bzw. mit Teilleitungsaufgaben beauftragte Lehrkräfte können parallel zur neuen beruflichen Aufgabe mit diesem Fortbildungskurs konkrete Themen zur Einführung ins Leitungshandeln bearbeiten.

Der Fortbildungskurs richtet sich an Mitglieder in der erweiterten Schulleitung bzw. entsprechend schulintern geregelt per Delegation nach ADO durch die Schulleitung mit Teil-Leitungsaufgaben der Schul- und Unterrichtsentwicklung beauftragte Lehrerinnen und Lehrer.

Die Entwicklung von grundlegenden Kompetenzen des Leitungshandelns ist das übergreifende Ziel, bezogen auf die Aufgaben und Funktion der erweiterten Schulleitung - in den Handlungsfeldern in der Rolle der erweiterten Schulleitung bei Unterrichtsentwicklung und Qualitätsmanagement - der kommunikativen Ausgestaltung ihrer speziellen Führungs- und Managementaufgaben.

  • in den Bereichen Kommunikation und Kooperation in der Schule, mit schulischen Gremien sowie mit der Schulaufsicht, dem Schulträger und externen Partnern der Schule,
  • für die Qualitätsentwicklung der Schule und des Unterrichts, der Erziehungsarbeit der Schule und zum Aufbau einer Evaluationskultur in der Schule

Zum Einstieg wird in Kombination mit dem Thema "Projektmanagement" (Handwerkzeug) angeregt, die besondere Aufgabe des Einzelnen in der Schul- und Unterrichtsentwicklung als längerfristigen Beratung in professionellen Lerngemeinschaften einzubringen. Formen der individuellen Lernprozesse werden vielfach aufgegriffen und über Portfolioarbeit zusammengeführt. Ziel dabei ist, Instrumente des Projektmanagement auf Basis der jeweiligen Aufgaben kennenzulernen, in Übungen und dann in Konzepten und Maßnahmen zur schulischen Aufgabe anwenden können.

  • Ziele und Merkmale von Projektmanagement(Bewältigung von Teil-Leitungsaufgaben parallel zur Alltagstätigkeit)
  • Projektplanung und –management, dabei Einsatzmöglichkeit und Funktion bestimmter Instrumente
  • Steuerung von Arbeitsprozessen – mit gezieltem Focus, wie aktuelle Hindernisse zeitökonomisch bewältigt werden können.
  • Leitbild und Rollenklärung
  • rollenbezogene Kommunikation
  • Kommunikationsformen in der Schule
  • Kommunikationsformen im schulischen Umfeld
  • systematische Unterrichtsentwicklung
  • Changemanagement
  • Teamentwicklung
  • Selbstmanagement

Der Fortbildungskurs ist modular aufgebaut und umfasst 80 Fortbildungsstunden in Präsenzveranstaltungen, ergänzend um selbstorganisierte Arbeit an schulischen Projekten in Lerngemeinschaften. Diese finden auch in der unterrichtsfreien Zeit statt. Er beinhaltet theoretischer Bausteine (kognitive Erarbeitung von Inhalten), aber v.a. Arbeit an konkreten Problemstellungen der Schule bzw. aus dem Erfahrungsbereich der Teilnehmenden in praktischen Trainingseinheiten (Fallstudien, Simulationen, Reflexion des eigenen Handelns, Lernen und Austausch in der Gruppe).

Anmeldungen können online erfolgen jeweils im November jeden Jahres und erfordern eine Online-Anmeldung sowie zusätzlich die Bekräftigung der jeweiligen Schulleitung, die formlos die Zugehörigkeit zur Zielgruppe dadurch bestätigt, dass die Interessentin / der Interessent aus Sicht der Schulleitung zur erweiterten SL über eine nach ADO als Delegation von Teilleitungshandeln beschrieben Aufgabe in der Schul- und Unterrichtsentwicklung einbezogen sei. Jeweils im November jeden Jahres finden Sie die Meldezugänge über diese Website.

SLQ-Kurzkurs für Interessenten mit Nachweis eines Zertifikats der Start up-Kurse: Bitte informieren Sie sich über die Webseite zur SLQ.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Frau Wykret
  T: (49)0 221-147 2565
  E-Mail schreiben