Jugendliche mit besonderen Unterstützungsbedarfen in Bildungsgängen des Berufskollegs (nach APO-BK, Anlage A Ausbildungsvorbereitung, Ausbildung in Fachpraktikerberufen)


Kenn-Nr.: 1.38.2015/16-Hei
Thema: Jugendliche mit besonderen Unterstützungsbedarfen in Bildungsgängen des Berufskollegs (nach APO-BK, Anlage A Ausbildungsvorbereitung, Ausbildung in Fachpraktikerberufen)
Zeit/ Beginn: 24.02.2016. 09:00-16:00 Uhr
Ort: Bezirksregierung Köln
Zielgruppe: Lehrkräfte an Berufskollegs im Einsatz in Bildungsgänge für Jugendliche mit besonderen Unterstützungsbedarfen
Moderation: Monika Kertz, Hauptschule Rhein Erft
Uwe Bongard, Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung
Sigrid Mathes-Rhinisland – Berufskolleg Köln-Porz
Kosten: Reisekosten werden von der Bezirksregierung Köln erstattet.
Inhalte:

Insbesondere in den Bildungsgängen der Ausbildungsvorbereitung und in der Berufsausbildung gemäß § 66 BBiG/§ 42 HwO (Fachpraktikerberufe) sehen sich Lehrkräfte der Berufskollegs Schülerinnen und Schüler mit besonderen Unterstützungsbedarfen gegenüber. Ziel muss es sein, diesen Übergang möglichst bruchlos zu gestalten und eine den individuellen Bedürfnissen angemessene Förderung jedes Einzelnen fortzusetzen.

Die Fortbildung möchte den Lehrkräften des Berufskollegs ermöglichen, sich mit dem Handlungsrepertoire sonderpädagogischer Unterstützung vertraut zu machen und diese ggf. vor dem Hintergrund der Einsetzbarkeit in den Bildungsangeboten des Berufskollegs zu erweitern.

In der Fortbildung können die Teilnehmenden

  • das Spektrum der Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Unterstützungsbedarfen im Übergang ins Berufskolleg anhand exemplarischer Schülerprofile kennen lernen und
  • Lehr- und Lernarrangements sowie Instrumente der (sonder-) pädagogischen Förderung aus Haupt-/Förderschulen und

Förderberufskollegs (Förderbedarfe Lernen sowie Emotionale und soziale Entwicklung) auch hinsichtlich ihrer Wirksamkeit kennen lernen und vor dem Hintergrund der Erfordernisse der Bildungsangebote des Berufskollegs reflektieren.

Auf der Basis einer Situations-/Bedarfsabfrage in der Fortbildungsgruppe werden Möglichkeiten eines gelungenen Übergangs für diese Jugendlichen mit besonderen Unterstützungsbedarfen gemeinsam erarbeitet.

Die Veranstaltung gliedert sich in zwei Abschnitte am 24.2.2016, 9 -16 h

Anforderungen an die pädagogische Förderung am Berufskolleg im Übergang aus der Sek I; Erfahrungen mit dem Gemeinsamen Lernen in der Sek I

  • Herkunft und Bedarfe von Schülerinnen und Schülern aus der Sek I anhand exemplarischer Schülerprofile
  • Möglichkeiten der Diagnose in Selbst- und Fremdwahrnehmung

Austausch und Erarbeitung von Materialien im Hinblick auf einen gelungenen Übergang in das Berufskolleg

  • systematische Kompetenzentwicklung im Sinne der ‚Ausbildungsreife von Jugendlichen’
  • >Instrumente und Einsatzmöglichkeiten von individueller Förderplanung
  • Verständnis und Arbeit mit einem Portfolio als Entwicklungsbegleitung
  • Systematische Lernberatung und erforderliche Absprachen im Bildungsgang
  • Informationen und Vernetzung mit externen Einrichtungen zur Unterstützung von pädagogischer Förderung