Fortbildung für Lehrkräfte im Bildungsgang Internationale Förderklassen im Fach Mathematik


Kenn-Nr.: 1.233.2015/16-Hei
Thema: Fortbildung für Lehrkräfte im Bildungsgang Internationale Förderklassen im Fach Mathematik
Zeit/ Beginn: 18.05.2016 und 22.06.2016, 9-16 Uhr (zzgl. Teamarbeit/ kollegiale Hospitation)
Ort:
Zielgruppe: Nell-Breuning-Berufskolleg Frechen
Moderation: Ruth Linden, Nell-Breuning-Berufskolleg und Angela Haack, Kaufm. Berufskolleg Düren
Kosten: Reisekosten werden von der Bezirksregierung Köln erstattet.
Inhalte:

Alle Fortbildungsangebote für Lehrkräfte in der IFK sind untereinander vernetzt.

Die Fortbildung im Gesamtvolumen von 24 Fortbildungsstunden (16 Präsenzstunden und 8 Stunden Teamarbeit in Kleingruppen) bietet ein Forum zur intensiven Auseinandersetzung mit der konkreten Unterrichtspraxis in Internationalen Förderklassen im Fach Mathematik.

Grundlage der Fortbildung ist die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung von neuen oder bereits vorhandenen Konzepten zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern in den Internationalen Förderklassen im Fach Mathematik. Die Konzepte werden zusammen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Unterstützung der Moderatorinnen erarbeitet. Die Fortbildung ist als Workshop aufgebaut, in dem unterrichtliche Inhalte, fachwissenschaftliche Bezüge und didaktisch-methodische Zugänge des Faches Mathematik exemplarisch fokussiert auf den binnendifferenzierten Unterricht in Internationalen Förderklassen betrachtet und bearbeitet werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • machen sich mit vorhandenen Diagnoseverfahren vertraut und überprüfen diese gemeinsam auf Anwendbarkeit und Nachhaltigkeit,
  • erarbeiten sich ein didaktisch-methodisches Handlungsrepertoire für einen binnendifferenzierten Mathematikunterricht in Internationalen Förderklassen,
  • entwickeln exemplarisch geeignete Lehr- und Lernarrangements, erproben diese und reflektieren sie innerhalb der Fortbildungsgruppe.

Bitte für die Teilnahme an dieser Fortbildung beachten:

Bringen Sie mit, falls vorhanden: Materialien und Verfahren zur Diagnose und Unterrichtsmaterialien und Konzepte zur individuellen Förderung.

Empfehlenswert ist der Einsatz von Laptop bzw. USB-Stick zum Datenaustausch.