Teilzeit


Lehrkräfte haben die Möglichkeit ihren Beschäftigungsumfang in Form verschiedener Teilzeitmodelle zu reduzieren.

Teilzeitbeschäftigung ist eine Freistellungsmöglichkeit für verbeamtete und tarifbeschäftigte Lehrkräfte, die auf Antrag gewährt wird. Der Antrag ist spätestens sechs Monate vor Beginn zu stellen. Sechs Monate vor Ablauf der bewilligten Teilzeitbeschäftigung muss eine Erklärung darüber abgegeben werden, ob die Verlängerung der Teilzeitbeschäftigung oder eine Rückkehr zur Vollzeitbeschäftigung gewünscht wird.

Beginn einer voraussetzungslosen / sonstigen Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich der 01.08. und Beginn einer Teilzeitbeschäftigung aus familiären Gründen der 01.02. oder 01.08., sowie direkt im Anschluss an eine Mutterschutzfrist und / oder Elternzeit. Das Ende der Teilzeit ist grundsätzlich der letzte Tag der Sommerferien oder der 31.01.

Eine vorzeitige Änderung des Umfangs der Teilzeitbeschäftigung oder die vorzeitige Rückkehr zur Vollbeschäftigung ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich und bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung.

Die Jahresfreistellung ist eine besondere, zeitlich befristete Form der Teilzeitbeschäftigung, die ermöglicht, dass das letzte Jahr der Teilzeitbeschäftigung mit einem Freistellungsjahr endet. Der Bewilligungszeitraum der Teilzeitbeschäftigung kann drei bis sieben Jahre umfassen. Diese Art der Teilzeitbeschäftigung beginnt grundsätzlich am 01. August und endet mit Ablauf des 31. Juli.

Die Bewilligung setzt voraus, dass die allgemeinen Voraussetzungen für eine Teilzeitbeschäftigung erfüllt sind und dienstliche Belange im Einzelfall nicht entgegenstehen. Nach dem Erlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW vom 24.01.2008 ist geregelt, dass im Interesse der Unterrichtsversorgung dafür Sorge zu tragen ist, dass zukünftig grundsätzlich nur eine Lehrkraft pro Schule und Schuljahr die Freistellungsphase eines Sabbatjahrmodells in Anspruch nimmt. Weitere Bewilligungen sind zulässig, wenn zum Zeitpunkt der Entscheidung über den Antrag die Unterrichtsversorgung während der Freistellungsphase gewährleistet werden kann.

Schulleitungsmitglieder sind aufgrund ihrer besonderen Funktion von der Möglichkeit der Inanspruchnahme der Jahresfreistellung (Sabbatjahr) ausgeschlossen.

Lehrerinnen und Lehrern im Beamtenverhältnis (vollzeit- und teilzeitbeschäftigung) kann nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf Antrag, der sich auf die Zeit bis zum Ruhestand erstrecken muss, Altersteilzeit mit 65% der in den letzten fünf Jahren vor Beginn der Altersteilzeit durchschnittlich geleisteten Arbeitszeit bewilligt werden. Die Altersteilzeit kann im Blockmodell oder im Teilzeitmodell erfolgen. Der vorherige Verzicht auf die Altersermäßigung zwischen dem 55. und 60. Lebensjahr muss zusätzlich in der Arbeitsphase erbracht werden.

Das Blockmodell unterteilt sich in eine Beschäftigungsphase, in der die gesamte zu erbringende Arbeitsleistung während der Altersteilzeit erbracht wird und eine Freistellungsphase, die sich daran anschließt und bis zum Ruhestand erstreckt. Das Teilzeitmodell sieht eine durchgehende Beschäftigung von 65 % der durchschnittlichen Arbeitszeit der letzten fünf Jahre vor Beginn der Altersteilzeitbeschäftigung bis zum Ruhestand vor. Die Möglichkeit der Inanspruchnahme der Altersteilzeit endet am 31.12.2015.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Personalangelegenheiten
  E-Mail schreiben