Informationen für Anlagenbetreiber und Projektleiter von gentechnischen Anlagen und Arbeiten


Anlagenbetreiber und Projektleiter tragen die Verantwortung für die Umsetzung der gentechnikrechtlichen Vorgaben. Die Bezirksregierung Köln hilft bei der Orientierung im Vorschriften-Dschungel.

Die Verantwortung für die richtige Beurteilung des Risikos gentechnischer Arbeiten, die Wahl der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen sowie die Beachtung der Zulassungs- und Aufzeichnungspflichten liegt beim Betreiber der gentechnischen Anlage und den bestellten Projektleitern.

Für neu bestellte Projektleiter erweist sich die Vorschriftenlage häufig als unübersichtlich. Der Gesetzgeber hat diesen Personenkreis daher zur Teilnahme an einer anerkannten Fortbildungsveranstaltung über die Regelungsinhalte des Gentechnikrechts verpflichtet. Solche Fortbildungen werden im Regierungsbezirk Köln z. B. von den Universitäten in Köln und Bonn und vom Verein Publikum und Biotechnologie e.V. ( KölnPub e. V.) angeboten. Häufig verfügen Anlagenbetreiber auch über Sicherheitsabteilungen, die die bestellten Projektleiter und Beauftragten für die Biologische Sicherheit bei der Wahrnehmung ihrer Pflichten unterstützen.

Zum Schutz der Beschäftigten und der Umwelt sind in Genlaboratorien dem Gefährdungspotential angemessene technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Dabei sind neben den konkreten Regelungen der Zulassungsbescheide auch eine Reihe untergesetzlicher Normen zu berücksichtigen.

Die bereitgestellten Muster und Formblätter unterstützen Sie bei der Erstellung einer Betriebsanweisung und bei der vorgeschriebenen Dokumentation Ihrer gentechnischen Arbeiten.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Dr. Friemann
  T: (49)0 221-147 2813
  E-Mail schreiben