Öffentliche Bekanntmachung


Die Bezirksregierung Köln hat gemäß § 76 WHG das gesetzliche Überschwemmungsgebiet beiderseits der Erft – von der Grenze des Regierungsbezirkes Köln vom Gewässerkilometer (km) ca. 27+750 bis zum km 53+600 und vom km 63+400 bis zum km 103+060 - im Bereich der Städte Bedburg, Bergheim, Kerpen, Erftstadt, Euskirchen, Bad Münstereifel und den Gemeinden Weilerswist und Nettersheim für ein 100jährliches Hochwasserereignis ermittelt. Das daraus resultierende Überschwemmungsgebiet wurde gemäß § 76 Abs. 3 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) i.V.m. § 112 Abs. 4 Landeswassergesetz NRW (LWG) vorläufig gesichert. Die vorläufige Sicherung trat am 19.12.2013 in Kraft.

Aufgrund von neuen Erkenntnissen bedarf es einer Anpassung des bereits vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebietes der Erft im Bereich der Stadt Bad Münstereifel, Ortsteil Iversheim. Das Überschwemmungsgebiet wird in diesem Bereich - vom Gewässerkilometer (km) 89+300 bis zum km 89+610 - verkleinert. Das geänderte Überschwemmungsgebiet wird vorläufig gesichert. Die genaue Änderung ist den ausgelegten Unterlagen zu entnehmen. Im Übrigen bleibt die vorläufige Sicherung der Erft vom 20.11.2013, bekannt gemacht im Amtsblatt vom 02.12.2013, Seite 503, lfd. Nr. 783, unverändert bestehen. Das Kartenmaterial (Pläne) für das geänderte Überschwemmungsgebiet der Erft im Bereich der Stadt Bad Münstereifel, Ortsteil Iversheim liegt bei der Bezirksregierung Köln, Zeughausstr. 2-10, 50667 Köln, Zimmer K 506 in der Zeit von Dienstag, dem 27.05.2014 bis Montag, dem 09.06.2014 (einschließlich), montags bis freitags von 08:30 bis 15:30 Uhr zur Einsichtnahme für jedermann aus. Es wird gebeten, sich vor der Einsichtnahme telefonisch bei Frau Vesper, Tel. 0221-147 3463 anzumelden.

Die Änderung der vorläufigen Sicherung des o.g. Überschwemmungsgebietes im Sinne des § 76 Abs. 3 WHG tritt einen Tag nach Ablauf der Offenlagefrist, d.h. am 10.06.2014 in Kraft und endet mit dem Inkrafttreten einer neuen Überschwemmungsgebietsverordnung. Für das in den Karten dargestellte Gebiet gelten die Verbots- und Genehmigungstatbestände sowie die sonstigen Regelungen gemäß § 78 WHG und § 113 Abs. 2 Sätze 1 bis 5, Abs. 3, 5 und 6 LWG, wie für ein bereits festgesetztes Überschwemmungsgebiet, entsprechend.

Die Auslegung der Karten zur vorläufigen Sicherung des Überschwemmungsgebietes der Erft wird hiermit bekannt gegeben. Mit Inkrafttreten der Änderung der vorläufigen Sicherung wird die vorläufige Sicherung vom 20.11.2013 im Bereich der Stadt Bad Münstereifel, Ortsteil Iversheim für das Überschwemmungsgebiet der Erft im o.g. Gewässerabschnitt aufgehoben.

Bezirksregierung Köln
Obere Wasserbehörde
54.2.12.1-Erft
Im Auftrag
gez. Vesper