Dezernat 56 - Betrieblicher Arbeitsschutz


Überwachen, Beraten, Informieren - Die Arbeitsschutzverwaltung der Bezirksregierung Köln schützt rund 1,5 Mio. Beschäftigte vor arbeitsbedingten Gefahren und Fehlbelastungen.

Die Bezirksregierung Köln überwacht mit den Arbeitsschutzdezernaten 55 und 56 die Umsetzung staatlicher Arbeitsschutzvorschriften in ca. 210.000 Betrieben und auf Baustellen. Sie ist damit für rund 1,5 Mio. Beschäftigte zuständig. Die Aufgaben des Dezernats 56 lassen sich mit drei Schlagwörtern zusammenfassen: Überwachen, Beraten, Informieren. Dabei steht das Wohlergehen der Beschäftigten und deren Schutz vor arbeitsbedingten Gefährdungen und Fehlbelastungen im Vordergrund.

Arbeitgeber haben nach dem Arbeitsschutzgesetz eigenverantwortlich Arbeitsschutzmaßnahmen zu planen, durchzuführen und auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Das gesetzlich vorgeschriebene Instrument hierzu ist die Gefährdungsbeurteilung. Das Dezernat 56 überwacht die Erfüllung dieser Anforderungen und berät die Betriebe zur Sicherstellung eines systematischen innerbetrieblichen Arbeitsschutzes.

Bei komplexen Aufgaben werden zur Bündelung der Kompetenzen auch zeitweise Kooperationsnetzwerke mit interessierten Partnern wie z.B. Kammern, Sozialpartnern oder Unfallversicherungsträgern eingerichtet.