Rheinische Regionalräte beschließen gemeinsame Stellungnahme zum LEP NRW


Die Regionalräte der Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln haben auf Ihrer heutigen gemeinsamen Sitzung in der Landeshauptstadt eine Stellungnahme für den Entwurf des Landesentwicklungsplans (LEP) der Landesregierung beschlossen. Das 4-seitige Papier wurde mit Mehrheit der Stimmen der Fraktionen von CDU, SPD und FDP verabschiedet.

Regierungspräsidentin Anne Lütkes betonte in ihren Begrüßungsworten im Plenarsaal der Bezirksregierung Düsseldorf die historische Bedeutung dieser ersten gemeinsamen Sitzung der beiden Regionalräte für die Region Rheinland.
Dem schloss sich die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken an: „Um das Rheinland auch weiter positiv zu entwickeln, müssen in dem neuen Landesentwicklungsplan richtige Weichenstellungen für die Zukunft getroffen werden. Mit der heutigen Sitzung und dem getroffenen Beschluss der Regionalräte wurde ein richtiges und wichtiges Zeichen für die Zukunft der Region gesetzt.“

Das Rheinland nimmt als leistungsstarke und bevölkerungsreiche Region eine wichtige Rolle in Nordrhein-Westfalen ein. Mit der gemeinsamen Initiative soll die besondere Stellung der Wachstumsregion Rheinland bei der räumlichen Entwicklung des Landes angemessen zur Geltung gebracht werden. Wesentliche Themen für die beiden Regionalräte sind eine bedarfsorientierte Flächenpolitik für Wohnen, Gewerbe und Industrie, die Entwicklung und Erhaltung des Freiraums und eine bessere Mobilität und Infrastruktur. Die Regionalräte fordern die Landeregierung darüber hinaus auf, eine Metropolregion Rheinland im Landesentwicklungsplan zu verankern, um die Region in allen relevanten Politikbereichen auf nationaler und europäischer Ebene auf Augenhöhe zu anderen Metropolregionen zu positionieren.