Bezirksregierung Köln startet Höhenmessungen im Ruhrgebiet


Insgesamt werden ca. 40 Messtrupps mit jeweils 3-4 Personen die Höhenmessungen vornehmen. Die Teams werden in dem Gebiet Wesel – Haltern – Hamm – Rhynern – Unna – Bochum - Duisburg die Höhen von ca. 1450 Festpunkten auf ca. 810 km neu bestimmen.

Die Arbeiten sollen vom 28. April bis 4. Juni 2014 durchgeführt werden. Anschließend werden die Daten in einem aufwändigen Verfahren durch die Bezirksregierung Köln aufbereitet und berechnet.

Das sogenannte „Leitnivellement Ruhrgebiet“ wird turnusmäßig alle 2 Jahre durchgeführt. Bei den Arbeiten handelt es sich um präzise Höhenmessungen. So werden die bereits vorhandenen Daten der Region aktualisiert und verdichtet. Diese Höhenfestpunkte, auch Nivellementpunkte genannt, bilden die Grundlage für die Eintragung von Höhenangaben und die Darstellung von Geländeerhebungen in Landkarten und Lageplänen aller Art. Mit den Höhenmessungen können Bodenbewegungen in Bergbaugebieten identifiziert und dokumentiert werden.

Federführend für die diesjährige Höhenmessung sind die Bezirksregierungen Köln und Arnsberg. Die Kölner Bezirksregierung hat in ihrer Abteilung 7 die landesweite Zuständigkeit für die Erhebung von Geodaten. Die Abteilung 6 der Bezirksregierung Arnsberg ist ebenfalls landesweit für die Bereiche Bergbau und Energie zuständig. Zusätzlich werden die Bezirksregierungen von 13 Kreisen und Städten, der RAG, dem Landesbetrieb Straßen NRW, dem Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich, der Emschergenossenschaft sowie der RWE Westfalen-Weser unterstützt.

Die verfügbaren Geobasisdaten stellt die Bezirksregierung Köln auch im Internet unter TIM-online NRW - Topographisches Informationsmanagement zur Verfügung.