Lösung für Wasserführung der Niers bei Erkelenz-Kuckum möglich


Am 07. Mai 2014 haben die Stadt Erkelenz, der Niersverband, der Kreis Heinsberg als untere Wasserbehörde und die RWE Power AG unter Leitung der Bezirksregierung Köln eine pragmatische Lösung erarbeitet, damit die Niers zukünftig im Bereich des Quellgebietes auf dem Gebiet der Stadt Erkelenz-Kuckum wieder Wasser führt.

Die Beteiligten haben sich darauf geeinigt, dass ab der Mündung der Köhm nördlich von Keyenberg eine Rohrleitung an der Niers entlang bis zum Kaulhausener Fließ verlegt werden soll, um dort zukünftig 3 -5 Liter Wasser pro Sekunde einzuleiten. Die für die Baumaßnahmen erforderlichen Anträge zur Genehmigung werden jetzt auf den Weg gebracht. Dabei handelt es sich um Verfahren aus den Bereichen Naturschutz und Wasserwirtschaft.

Die Beteiligten sahen die Notwendigkeit zu dieser Maßnahme wegen der großen Ortsverbundenheit der Bevölkerung von Kuckum und Keyenberg und Identifikation mit ihrer Landschaft und Umgebung.
Die RWE Power AG hat sich bereit erklärt, die hierdurch entstehenden Kosten zu übernehmen. Hierzu war RWE aber rechtlich nicht verpflichtet.