Neue Rurbrücke bei Heinsberg-Kempen


Im Spätsommer sollen die Bauarbeiten zur neuen Rurbrücke bei Heinsberg-Kempen beginnen. Regierungspräsidentin Gisela Walsken hat zu diesem Zweck dem Kreis Heinsberg nun 1.090.600 € Fördermittel bewilligt. Insgesamt soll die neue Brücke 1.683.000 € kosten. Während der Bauzeit von etwa 12 Monaten wird dieser Abschnitt der Kreisstraße 21 (K 21) für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung wird vom Kreis Heinsberg eingerichtet. Die Rurbrücke verbindet die Stadtteile Heinsberg-Kempen und Wassenberg-Ophoven. Wegen großer Schäden an Beton, Bewehrung und Gelenken der Brücke ist dieser Neubau notwendig geworden. Eine Sanierung ist auch wegen der als beeinträchtigt eingestuften Standfestigkeit der Brücke nicht möglich. Die neue Rurquerung wird für den Verkehr Zweispurig ausgebaut. Darüber hinaus wird einseitig ein Rad- und Fußweg vorhanden sein.

Bei den bewilligten 1.090.600 € handelt es sich um Finanzmittel, die für die kommunale Straßenbauförderung vom Bund und dem Land Nordrhein Westfalen zur Verfügung gestellt werden.