Arbeiten am Drachenfels - Felsanker werden auf Funktionstüchtigkeit überprüft


Unterhalb des Drachenfels werden ab heute Arbeiten durchgeführt, um die Funktionstüchtigkeit der dort angebrachten sechs Felsanker zu kontrollieren. Die Anker sollen den Felsen sichern und Steinschlag verhindern. Deshalb werden sie regelmäßig vom Geologischen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen überprüft. Dabei können selbst kleinste Bewegungen im Drachenfels erkannt werden. Der Geologische Dienst hat nun vorgeschlagen, die Belastbarkeit ausgewählter Anker im Berg vorsorglich zu begutachten.

Das Institut für Geotechnik der Universität Stuttgart wurde mit den jetzt beginnenden Untersuchungen beauftragt. Zunächst werden dafür zwei Arbeitsgerüste mit einer Höhe von rund 15 Metern aufgestellt. Im Anschluss finden an drei Tagen sogenannte Abhebeversuche statt. Dabei wird eine hydraulische Mechanik verwendet, die an den Ankern zieht. Dadurch lässt sich feststellen, wie belastbar die Felsverankerungen sind und welchem Druck sie standhalten.

Der Beginn der Arbeiten wurde so terminiert, dass die Brutzeit der dort nistenden Vögel nicht gestört wird. Zusätzlich wird das Areal vorsorglich nach möglichen Nistplätzen abgesucht. Besucher des Drachenfels werden durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt. Alle Wege können weiterhin genutzt werden.