1,17 Millionen Euro für Brückensanierung


Regierungspräsidentin Walsken bewilligt diese Woche der Stadt Köln Fördermittel in Höhe von 1,17 Millionen Euro. Das Geld wird für die Fahrbahnerneuerung und die Erhöhung der Brückengeländer auf der Brücke Merianstraße eingesetzt. Die Brücke Merianstraße wurde im Jahr 1971 erbaute und führt über den Fühlinger See. Sie dient dem Schwerlast-, dem PKW- sowie dem Radfahr-Verkehr. Wegen erheblicher Mängel des Fahrbahnbelages, der Fahrbahnübergänge sowie der Abdichtung sind die Arbeiten notwendig. Die Erneuerung dieser Schichten soll verhindern, dass eindringendes Wasser den Beton der Brücke beschädigt. Die Brückengeländer werden um 30 Zentimeter auf 1,30 Meter erhöht. Die aktuelle Höhe von einem Meter entspricht nicht mehr den heutigen Sicherheitsstandards.

Die Gesamtkosten betragen voraussichtlich 1,98 Millionen Euro. Die bewilligten Fördergelder in Höhe von 1,17 Millionen Euro entsprechen 60% der zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von 1,95 Millionen Euro. Bei diesen Fördermitteln handelt es sich um Mittel des Bundes auf Grundlage des Entflechtungsgesetzes. Die Fördermittel werden für Straßenbaumaßnahmen der Gemeinden zur Verfügung gestellt, die der Verbesserung der Verkehrsverhältnisse dienen.