Experten für Fischschutz besuchen Unkelmühle


Teilnehmer des Forums „Fischschutz und Fischabstieg“ informieren sich über Pilotanlage in Windeck.

Heute besuchten 32 Experten im Rahmen einer Konferenz des Forums „Fischschutz und Fischabstieg“ des Umweltbundesamtes die Pilotanlage Unkelmühle des Landes NRW in Windeck-Strombach. Vertreter der Bezirksregierung Köln und des Betreibers RWE Innogy informierten die Fachleute für Fischabstieg an dem Pilotstandort über das im Auftrag des Landes NRW seit gut einem Jahr laufende Monitoring abwandernder Junglachse und Blankaale sowie die technischen Erfahrungen. Mit den gewonnenen Eindrücken soll ein gemeinsames Verständnis über den gegenwärtig erreichten Stand des Wissens und möglicher Techniken zu den verschiedenen Themen des Fischschutzes und Fischabstiegs entwickelt werden.

Das Umweltbundesamt richtete in 2011 im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsvorhabens des Umweltforschungsplans des Bundesministeriums für Umwelt ein Forum „Fischschutz & Fischabstieg" für mehrere Jahre ein. Das Forum besteht aus Vertretern von Wasserwirtschaft und anderen Ressorts des Bundes und der Länder, Wissenschaft, Ingenieurwasserbau, Fischerei und Wasserkraft und soll Gelegenheit zu einem intensiven Informations- und Gedankenaustausch zu Fischschutz und Fischabstieg geben.

Das Pilotprojekt Unkelmühle ist Teil des Wanderfischprogramms NRW zur Entwicklung der Sieg für Fischarten, die auf unterschiedliche Lebensräume einer Flusslandschaft als Laich-, Aufwuchs- oder Nahrungsgewässer angewiesen sind. Hierzu zählen insbesondere die „Langdistanzwanderer“ wie Lachs, Meerforelle und Aal. Mit der Pilotanlage wird ein wichtiger Baustein im Erkenntnisgewinn zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie unter Berücksichtigung der Praxistauglichkeit gelegt. Ergebnisse werden nach Abschluss des ökologischen und technischen Monitorings im Jahr 2017 bzw. 2019 vorliegen.

Das Land Nordrhein-Westfalen - vertreten durch die Bezirksregierung Köln - hat im Auftrag des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW als Bauherr die Errichtung der Pilotanlage für den Fischschutz am bestehenden Standort der Wasserkraftanlage Unkelmühle begleitet. Die Voraussetzung für dieses Projekt war die Unterstützung des Betreibers RWE mit dem Abschluss eines Öffentlich-Rechtlichen-Vertrages.