Baumfällungen im Naturschutzgebiet Am Hornpottweg


Ab Montag, den 2. Februar werden entlang des Radweges an der Berliner Straße zwischen Leverkusen-Schlebusch und Köln-Dünnwald sowie neben dem P&R-Parkplatz an der Endhaltestelle der Linie 4 Baumfällarbeiten durchgeführt. Die Bezirksregierung Köln hat eine Fachfirma beauftragt, um neben dem Radweg auf einer Länge von knapp 500 Metern 37 Spitzahorne und Robinien zu fällen und an fünf Bäumen tote Äste in Höhe von zwei Metern zu beseitigen. Längs des Taxistandes am P&R-Parkplatz müssen insgesamt 14 Bäume im gesamten Bereich der Böschung gefällt werden. Während die Maßnahmen durchgeführt werden, muss mit Sperrungen des Radweges und des Parkplatzes gerechnet werden. Die umfangreichen Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Februar.

Bei den Bäumen handelt es sich um altersschwache oder kranke Bäume. Neben der Absicherung vor herabfallenden Ästen erfüllt diese Baumfällung auch ein naturschutzfachliches Ziel. Im Böschungsbereich soll sich ein Waldmantel aus unterschiedlichen Straucharten entwickeln können.

Die Baumfällungen sind das Ergebnis regelmäßig stattfindender Baumkontrollen der Höheren Landschaftsbehörde. Hiermit kommt das Land NRW seiner Verpflichtung nach, innerhalb seiner Liegenschaften die Verkehrssicherheit, insbesondere an öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen, zu überprüfen und herzustellen.

Auf Waldwegen ist jedoch jeder Nutzer eigenverantwortlich; besonders nach heftigen Stürmen ist Vorsicht geboten.