6,1 Mio. Euro für Chance 7- Projekt im Rhein-Sieg-Kreis


Der Rhein-Sieg-Kreis erhielt heute von Abteilungsdirektor Dr. Joachim Schwab einen Bewilligungsbescheid in Höhe von rund 6,1 Millionen Euro für das Projekt „Natur- und Kulturlandschaft zwischen Siebengebirge und Sieg“ - Chance 7. „Das ist der Startschuss für die Umsetzung eines bedeutenden Naturschutzprojektes im Rhein-Sieg-Kreis. Ich freue mich, heute den Zuwendungsbescheid hierfür aushändigen zu können. In den nächsten Jahren wird die Bezirksregierung das Projekt intensiv begleiten und unterstützen,“ erklärte Herr Dr. Schwab heute im Kloster Heisterbach.

Die Förderung über 6,1 Millionen Euro dient der Projektfinanzierung für die Jahre 2015 bis 2019. Die Gesamtkosten umfassen insgesamt rund 14 Millionen Euro über eine Gesamtlaufzeit von 11 Jahren. Damit werden die vielfältigen Lebensräume des Kreises in Wäldern, Feldfluren, Grünland und Gewässern in ihrem Bestand zu einem höheren Wert für die Natur, die Landschaft und die Menschen entwickelt. Eine Anteilsfinanzierung erfolgt durch den Bund (BfN) mit 75 %, das Land (MKULNV) mit 15 % sowie den Rhein-Sieg-Kreis mit 10% als Eigenanteil. Die Stadt Bonn beteiligt sich an dem Projekt durch einen Vertrag mit dem Rhein-Sieg-Kreis. Die kreisangehörigen Gemeinden bringen sich aktiv durch Flächenbereitstellungen in das Projekt ein.

Mit dem Förderprogramm des Bundes „chance.natur“ sollen für Deutschland typische, herausragende und repräsentative Natur- und Kulturlandschaften mit ihren bedeutenden Vorkommen von Arten und Lebensräumen auf Dauer erhalten und entwickelt werden. Aus „chance natur“ hat der Rhein-Sieg-Kreis im räumlichen Bezug auf die beteiligten Kommunen den Projekttitel „Chance7“ gewählt. Die Bezirksregierung Köln begleitet das Projekt in den kommenden 11 Jahren finanziell und unterstützt aktiv durch fachliche Beratung sowie bei der Flächenbeschaffung.