Schwerer Unfall in Frechen – Ersthelfer geehrt


Peter Karl Bottin für Rettungstat ausgezeichnet

Peter Karl Bottin für Rettungstat ausgezeichnet

Der Abdruck der Fotos ist nur bei Nennung des Autors und in Verbindung mit dieser Pressemitteilung kostenfrei.

Die Bezirksregierung Köln zeichnete gestern Peter Karl Bottin für seine Rettungstat am 10. April 2013 mit der Rettungsmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen aus. Der 43-jährige Aschaffenburger rettete fünf Schüler aus einem brennenden Autowrack. Dafür wurde er gestern im Namen der Landesregierung NRW mit der Rettungsmedaille ausgezeichnet.

Gemeinsam mit vier Mitschülern fuhr eine 18-jährige Schülerin nach Schulschluss mit ihrem Auto von Hürth nach Frechen. Auf der Bonnstraße zwischen Frechen und Sielsdorf verlor die Schülerin die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Wagen kam von der Straße ab, prallte gegen einen Baum und fing an zu brennen. Peter Karl Bottin gehörte zu einer Gruppe von Helfern, die als erste an der Unfallstelle eintrafen. Gemeinsam schafften sie es, die eingeklemmte Fahrertür zu öffnen und sowohl die Fahrerin, als auch die zum Teil ohnmächtigen und schwer verletzten Mitfahrer aus dem brennenden Fahrzeug zu befreien.

Durch den couragierten und selbstlosen Einsatz der Ersthelfer konnten letztlich alle Verletzten aus dem Fahrzeug geborgen werden. Die Schüler konnten danach von den eingetroffenen Rettungskräften notärztlich versorgt und mit Rettungshubschraubern und Krankenwagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Eine Schülerin erlag am nächsten Tag ihren schweren Verletzungen.

Durch sein beherztes Eingreifen unter Einsatz seines eigenen Lebens hat Peter Karl Bottin dabei mitgeholfen, vier jungen Menschen das Leben zu retten.