Ein Spatenstich für die Kultur - 1,5 Millionen Euro für Erweiterungsbau des August Macke Hauses


Ein Spatenstich für die Kultur

Ein Spatenstich für die Kultur

Der Abdruck der Fotos ist nur bei Nennung des Autors und in Verbindung mit dieser Pressemitteilung kostenfrei.

Heute nahm Regierungspräsidentin Gisela Walsken am Spatenstich für den Erweiterungsbau des August Macke Hauses teil. Damit fiel der Startschuss für umfangreiche Baumaßnahmen. Gisela Walsken hob die positive Entwicklung des Hauses hervor und lobte das Engagement der Bonner Bürgerschaft. „Öffentliche Förderung braucht sinnvolle Ideen und Projekte und dann vor allem Menschen, die sich tatkräftig einsetzen und dahinter stehen“, betonte Frau Walsken. Neben ihr war auch Prof. Monika Grütters (Staatsministerin für Kultur und Medien) anwesend.

Die Bezirksregierung Köln hat das Verfahren als Bewilligungsbehörde begleitet. Mit einer Summe von 1,5 Millionen Euro leistet das Land NRW hier einen großen Anteil zur Kulturförderung. Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus ist für das Jahr 2017 geplant. Flächenmäßig ist er dreimal größer als der Altbau. Im Erweiterungsbau ist zukünftig der Bereich für Wechselausstellungen, die Museumspädagogik und die Bibliothek untergebracht. Das bisherige August-Macke-Haus ist dann vollständig dem Künstler August Macke gewidmet.

August Macke, einer der bedeutendsten Künstler des Expressionismus, lebte und arbeitete von 1911 bis kurz vor seinem Tod im Jahr 1914 in Bonn. Dort diente ihm das mittlerweile als Museum genutzte Haus als Wohn- und Arbeitsstätte. 1991 ist das Haus als Gedenk- und Forschungsstätte sowie als Museum eröffnet worden. Mit mehr als 70 Ausstellungen seit seiner Eröffnung erfreut sich das Museum größter Beliebtheit.