Entwurf des Luftreinhalteplans Eschweiler sieht grüne Umweltzone vor


Die Bezirksregierung Köln hat den Entwurf des Luftreinhalteplans Eschweiler fertiggestellt. Der Luftreinhalteplan soll zum 1. Januar 2016 in Kraft treten und sieht unter anderem eine grüne Umweltzone und ein Durchfahrverbot für LKW tagsüber vor. Der Entwurf wird vom 2. November 2015 bis 1. Dezember 2015 bei der Stadt Eschweiler sowie bei der Bezirksregierung Köln an den Standorten Köln und Aachen ausgelegt. Damit wird jedem Betroffenen Gelegenheit gegeben, den Entwurf des Plans einzusehen und dazu Stellung zu nehmen.

An der Messstation Indestraße in Eschweiler wurde der Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) überschritten. Im Jahr 2014 wurden dort 44 µg/m3 registriert. Die Belastung der Luft mit NO2 darf europaweit einheitlich nicht höher als 40 µg/m³ sein. Deshalb ist die Bezirksregierung Köln verpflichtet einen Luftreinhalteplan aufzustellen, um die Einhaltung des seit 2010 verbindlichen Grenzwertes zu gewährleisten. Eine Projektgruppe, der die Stadt Eschweiler, betroffene Interessengruppen wie IHK, Handwerkskammer, ASEAG und weitere Stellen angehörten, erarbeitete daher ein Maßnahmenpaket. Die Einrichtung einer Umweltzone sowie ein Durchfahrtverbot für LKW tagsüber bleiben auf Grund der prognostizierten Wirkung und der vergleichsweise schnellen Umsetzbarkeit zur Zielerreichung dabei unumgänglich.

Innerhalb der Umweltzone gilt ein Fahrverbot für Fahrzeuge der Schadstoffgruppen 1 (keine Plakette), 2 (rote Plakette) und 3 (gelbe Plakette). Das Verkehrsverbot wird verhängt auf Grundlage der Kennzeichnungsverordnung und soll am 1. Februar 2016 in Kraft treten. Übergangszeiten und Ausnahmen werden im Anhang des Luftreinhalteplans nach landesweitem Muster geregelt.

Der Entwurf des Luftreinhalteplans Eschweiler kann ab dem 2. November 2015 zusätzlich über das Internet-Angebot der Bezirksregierung Köln unter www.bezreg-koeln.nrw.de oder über das Internet-Angebot der Stadt Eschweiler unter www.eschweiler.de während der Auslegungszeit eingesehen und heruntergeladen werden. Einwendungen, Anregungen und Ergänzungen können gegenüber der Bezirksregierung Köln schriftlich oder unter der E-Mail-Adresse lrp@bezreg-koeln.nrw.de bis zum 15. Dezember 2015 eingereicht werden.