Öffentlichkeitsbeteiligung zur baulichen Entwicklung von Köln-Esch und Köln-Auweiler beginnt


Die Stadt Köln beabsichtigt in den Ortslagen Esch und Auweiler zusätzliche Wohnbauflächen für Einfamilienhäuser auszuweisen. Damit sollen die Ortsteile Esch und Auweiler abgerundet werden und eine kompakte Siedlungsstruktur entstehen. Dafür ist eine Änderung des Flächennutzungsplans erforderlich. Zuvor muss, um die landesplanerischen Voraussetzungen zu schaffen, der Regionalplan geändert werden. Der Regionalrat hat in seiner 5. Sitzung am 25. September 2015 die Bezirksregierung Köln beauftragt, das förmliche Erarbeitungsverfahren durchzuführen.

Die Bürgerinnen und Bürger haben nun die Möglichkeit, in der Zeit vom 2. November 2015 bis einschließlich 15. Januar 2016, zu den Planungen Stellung zu nehmen. Die Plan- und Verfahrensunterlagen liegen bei der Bezirksregierung Köln als Regionalplanungsbehörde und bei der Stadt Köln aus. Die Frist der Behördenbeteiligung endet ebenfalls am 15. Januar 2016.

Mit der Neudarstellung von Allgemeinen Siedlungsbereichen werden in den Ortsteilen Esch und Auweiler rund 22 Hektar zusätzliche Wohnbauflächen ermöglicht. Im Gegenzug sollen in Köln-Kalk und Köln-Porz Siedlungsflächen gleicher Größenordnung und Wertigkeit wieder dem Freiraum zugeführt werden.