Grundstücksmarktbericht 2015


Der Grundstücksmarkt im Regierungsbezirk Köln ist im Berichtsjahr 2014 insgesamt durch einen stabilen Umsatz gekennzeichnet. Bei den Ein- und Zweifamilienhäusern ist die Entwicklung hin zu sinkenden Umsätzen gestoppt. Im Berichtsjahr sind 3 % mehr mit einem Geldumsatz von 3,29 Mrd. Euro (+ 6 %) veräußert worden. Im Teilmarkt der Ein- und Zweifamilienhausbaugrundstücke ist hingegen ein Rückgang zu verzeichnen. Hier haben 4.094 (- 3 %) Grundstücke mit einem Geldumsatz von 427 Mio. Euro (- 4 %) den Besitzer gewechselt. Die Preise für erstbezugsfertige Eigentumswohnungen stiegen bezirksweit um 4 %. Die Marktpreise von unbebauten Grundstücken für Ein- und Zweifamilienhäuser nahmen um 1 % zu.

Das Interesse an Grundstücken für den Geschosswohnungsbau hat mit 7 % zugenommen. Der Geldumsatz stieg um 11 % an. Ebenso ist die Nachfrage nach Gewerbeobjekten (+ 7 %) angewachsen, wobei der Geldumsatz um 10 % gesunken ist. Das Kaufinteresse nach Wohnungseigentum ging zurück. Die Zahl der Kaufverträge nahm um 4 % ab, der Geldumsatz stieg allerdings um 7 %. Positive Umsatzentwicklungen sind bei den Mehrfamilienhäusern zu beobachten. In diesem Berichtsjahr stiegen die Kauffälle um 6 % an und beim Geldumsatz ist ein starker Anstieg von 32 % zu verzeichnen.

Spitzenreiter bei den Baulandpreisen für Ein- und Zweifamilienhäuser in mittleren Wohnlagen ist Köln mit 440 €/m², gefolgt von Bonn mit 370 €/m² und Bergisch Gladbach mit 330 €/m². Deutlich günstiger ist die Situation in einigen ländlichen Gebieten. So liegt der Preis für den Quadratmeter Bauland in mittleren Wohnlagen beispielsweise in Blankenheim bei 40 €/m² sowie in Dahlem und in Hellenthal bei 35 €/m².

Die Preise für neue Eigentumswohnungen sind in Köln am höchsten. Der Quadratmeter Wohnfläche kostet hier in mittlerer Lage 3.430 €/m². An zweiter und dritter Stelle stehen Bornheim (3.280 €/m²) und Bonn (3.230 €/m²). Dagegen kostet eine Eigentumswohnung in Bergheim 1.990 €/m², im Kreis Heinsberg 1.950 €/m² und in Eschweiler 1.480 €/m².

Erstbezugsfertige Reihenendhäuser oder Doppelhaushälften in Kerpen kosten mit 224.000 € deutlich weniger als in Frechen mit 460.000 €. In Köln sind diese mit 482.000 € am teuersten. Reihenmittelhäuser sind im Allgemeinen etwas preisgünstiger. Sie kosten in Leverkusen aber immer noch 384.000 € und in Bonn 547.000 €.

Von den Gutachterausschüssen im Bezirk wurden insgesamt 42.030 (± 0 %) Kaufverträge über bebaute und unbebaute Grundstücke mit einem Geldumsatz von 10,94 Milliarden Euro (+ 11 %) und einem Flächenumsatz von 59,4 km² (± 0 %) mitgeteilt.

Diese und andere Daten sind dem Grundstücksmarktbericht NRW 2015 zu entnehmen. Der Grundstücksmarktbericht wird seit nunmehr 26 Jahren jährlich vom Oberen Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen erstellt. Berichtszeitraum ist das jeweilige Vorjahr. Der Bericht ist das Ergebnis der Auswertung des Datenmaterials der örtlichen Gutachterausschüsse. Er informiert umfassend und aktuell auf rund 140 Seiten über Umsätze, Preise und Preisentwicklungen auf allen Grundstücksteilmärkten in Nordrhein-Westfalen. Zusätzlich enthält der Bericht Übersichten über die ermittelten Liegenschaftszinssätze und Bodenpreisindexreihen. Der Grundstücksmarktbericht informiert Bewertungssachverständige aus Wirtschaft sowie Verwaltung und nicht zuletzt alle Bürgerinnen und Bürger, die sich mit der Finanzierung und dem Erwerb oder der Veräußerung von Immobilien beschäftigen.

Der Grundstücksmarktbericht NRW 2015 kann in der gedruckten Ausgabe für 60 Euro bei der folgenden Anschrift bestellt werden:

Der Obere Gutachterausschuss für Grundstückswerte
im Land Nordrhein-Westfalen
Postfach 30 08 65
40408 Düsseldorf
Telefon: 0211/4 75 26 26
Telefax: 0211/4 75 29 00
E-Mail: oga@brd.nrw.de
oder im Internet unter der Adresse www.boris.nrw.de als PDF-Datei für 45 Euro heruntergeladen werden.

Übersichten als Anlage

  • Preisentwicklung bei Baugrundstücken des individuellen Wohnungsbaus (Grafik)
  • Durchschnittliche Baulandpreise erschließungsbeitragsfreier Grundstücke für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser (Tabelle)
  • Durchschnittliche Baulandpreise erschließungsbeitragsfreier Grundstücke für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser in mittleren Wohnlagen (Grafik)
  • Preise Wohnungseigentum – Erstverkäufe (Neubauwohnungen) in mittleren Wohnlagen (Grafik)
  • Preise Reihenendhäuser oder Doppelhaushälften – Erstverkäufe in mittleren Wohnlagen (Grafik)