Bürgerbeteiligung für den Ausbau der A 59 zwischen Bonn und Sankt Augustin startet heute


Die Bezirksregierung Köln führt das Planfeststellungsverfahren für den geplanten Ausbau der A 59 zwischen Bonn und Sankt Augustin durch. Heute beginnt die Öffentlichkeitsbeteiligung.

Betroffene Bürgerinnen und Bürger können in den Städten Bonn und Sankt Augustin bis einschließlich zum 10. März 2016 die Planunterlagen zum Bauvorhaben, unter anderem bestehend aus Erläuterungen sowie einem Bericht über die Umweltauswirkungen, einsehen. Parallel dazu stehen die Unterlagen während dieser Zeit auch auf der Internetseite der Bezirksregierung Köln zur Verfügung. Bis einschließlich zum 24. März 2016 können Einwendungen gegen das Vorhaben erhoben werden. Ebenso beteiligt werden die Träger öffentlicher Belange. Hierzu zählen die betroffenen Kommunen, Fachbehörden wie die Landwirtschaftskammer oder Betreiber von (Gas-) Leitungen. Diese bewerten das Vorhaben aus ihrem Aufgabenbereich heraus und geben eine Stellungnahme ab.

Im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland plant der Landesbetrieb Straßenbau NRW den Ausbau der A 59 zwischen den Autobahndreiecken Sankt Augustin-West (A 560) und Bonn-Nordost (A 565). Die Strecke soll auf insgesamt 8 Fahrstreifen zuzüglich Standstreifen erweitert werden. Die Länge der Ausbaustrecke beträgt rund 3,2 km.

Zum Schutz der Anwohner sind neue Lärmschutzanlagen vorgesehen, mit denen sich die Lärmsituation für die Anwohner im Bereich Menden und Meindorf deutlich verbessert. Zusätzlich wird der gesamte Abschnitt mit einem lärmmindernden Straßenbelag versehen. Für die Eingriffe in Landschaft und Natur müssen landschaftspflegerische Maßnahmen als Ausgleich realisiert werden. Die Flächen hierfür befinden sich in den Stadtgebieten von Bonn und Sankt Augustin.


Weitere Informationen