Neue Gemeingebrauchsverordnung für den Obersee der Rurtalsperre Schwammenauel


Die Bezirksregierung Köln hat eine neue Gemeingebrauchsverordnung für den Rursee erlassen. Die Verordnung gilt ab dem 14. März 2016 bis zum 30. Juni 2026.

Der Obersee der Rurtalsperre sichert die öffentliche Trinkwasserversorgung der Region. Damit die öffentliche Wasserversorgung gewährleistet ist, müssen Beeinträchtigungen sowie direkte und indirekte Verschmutzungen und sonstige Belastungen vermieden werden. Dies führt zu Einschränkungen für Freizeit- und andere Nutzungen, die in der mit dem Gewässereigentümer „Wasserverband Eifel-Rur“ abgestimmten Gemeingebrauchsverordnung geregelt sind. Für den Hauptsee der Rurtalsperre Schwammenauel sowie die Staubecken Heimbach und Obermaubach wird der Wasserverband Eifel- Rur Benutzungsordnungen erlassen, soweit dies erforderlich erscheint.


Weitere Informationen