Höhenrettungsübung am Kronprinzenquartier Bezirksregierung Köln und Feuerwehr Aachen sorgen für Sicherheit in großer Höhe


Beschäftigte im Baubereich sind im Vergleich zu anderen Branchen einem besonders hohen Unfall- und Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Das Dezernat 56 „Betrieblicher Arbeitsschutz“ der Bezirksregierung, überwacht daher den rechtlich geforderten Arbeitsschutz auf Baustellen.

Bei der Höhenrettungsübung am 30. März muss ein bewusstloser Kranführer aus seinem Führerhaus geborgen und von den örtlichen Rettungskräften versorgt werden. Auf der Großbaustelle des Kronprinzenquartiers kommen 40 bis 50 Meter hohe Kräne zum Einsatz. Die besondere Herausforderung für die Aachener Feuerwehr ist deswegen die Rettung aus großen Höhen.

Solche Übungen und die Kontrollen auf Baustellen durch die Bezirksregierung Köln schaffen Vertrauen und Sicherheit für die Kranführer, die in schwindelerregenden Höhen ihrer Arbeit nachgehen.