Bezirksregierung Köln unterstützt Solarautobahn


Die Bezirksregierung Köln begrüßt die Planung einer Freiflächensolaranlage auf der alten Bundesautobahn 4. Dies ist eine innovative Idee und bietet eine einmalige Chance, die Fläche im Tagebauabbaugebiet Hambach für erneuerbare Energie zu nutzen.

Bereits im vergangenen Jahr hat die Gemeinde Niederzier den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan gefasst. Dies wäre eine sichere Voraussetzung gewesen um die Solaranlage baurechtlich genehmigen zu können. Jedoch wurde dies von Seiten der Gemeinde wegen einer unterschiedlichen Rechtsauffassung nicht weiterverfolgt. Es wäre bis heute möglich gewesen, entsprechendes Planungsrecht und damit eine sichere Grundlage für die Genehmigung zu schaffen.

Soweit Investor und Kommune aus Zeitgründen davon ausgehen, dass die Anlage auch ohne Bebauungsplan zugelassen werden kann. Setzt dies voraus, dass der Antragsteller sich im Bauantrag unter anderem detailliert mit den Auswirkungen dieser Großanlage auf das Landschaftsbild auseinandersetzt. Dies ist bis heute nicht in ausreichender Form geschehen.

Die Bezirksregierung Köln unterstützt die Gemeinde Niederzier im Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplans. Ob die circa 24.000 qm große Anlage im Außenbereich genehmigt werden kann, hängt entscheidend von den Antragsunterlagen ab. Die Kölner Bezirksregierung ist jederzeit zu weiteren Gesprächen bereit und hofft, dass nun alle Beteiligten konstruktiv an dem Gelingen des Projektes mitarbeiten.