Fast 3 Millionen Euro Fördergelder zur Unterstützung arbeitsloser Jugendlicher


Die Bezirksregierung Köln bewilligt insgesamt 2.952.000 Euro aus dem Förderprogramm „Produktionsschule.NRW“ an die gemeinnützige low-tec Arbeitsmarktförderungsgesellschaft Düren mbH. Gefördert werden verschiedene Projekte zur Unterstützung arbeitsloser, benachteiligter Jugendlicher.

low-tec ist Zuwendungsempfänger und verteilt die Fördermittel für den Zeitraum von 2016 bis 2018 an verschiedene Einrichtungen im Kreis Düren und in der Städteregion Aachen. Das Sozialwerk Dürener Christen e.V. in Düren erhält mit 720.000 Euro den größten Anteil. Weitere Empfänger sind das Sozialwerk Aachener Christen e.V., das Kolpingbildungswerk Aachen gGmbH, die Pico Bella gGmbh und WABE e.V. in Aachen sowie VABW e.V. in Alsdorf. Des Weiteren erhält das Oswald von Nell-Breuning-Haus Bildungs- und Begegnungsstätte in Herzogenrath Gelder zur Durchführung des Programms „Produktionsschule.NRW“. Das Programm wird durch den Europäischen Sozialfonds und das Land Nordrhein-Westfalen mitfinanziert.

Das Förderprogramm „Produktionsschule.NRW“ ist ein Angebot für Jugendliche im Übergang von der Schule zum Beruf. Es verbindet berufliche Qualifizierung mit praktischer, produktiver Arbeit und stellt eine Alternative zur Ausbildungsvorbereitung an berufsbildenden Schulen dar. Das Programm richtet sich an Jugendliche ohne Schulabschluss und an junge Menschen mit unterschiedlichem Bildungsstand. Ziel ist es, den Teilnehmern eine schulische und berufliche Perspektive zu bieten.