Schulischer Ausbildungsteil für Goldschmiedinnen und Goldschmiede weiterhin in Köln möglich


Angehende Goldschmiedinnen und Goldschmiede können während ihrer Ausbildung weiterhin den Schulstandort Richard-Riemerschmid-Berufskolleg in Köln besuchen. Regierungspräsidentin Gisela Walsken setzte sich dafür ein, dass gemeinsam mit dem Schulministerium eine Lösung gefunden wurde, um eine Schließung des Standorts aus Kapazitätsgründen zu verhindern. Die Auszubildenden hätten sonst in Essen zur Berufsschule gehen müssen.

In diesem Schuljahr beginnen zehn junge Leute in Köln und ein Auszubildender in Aachen ihre Ausbildung und besuchen in Köln die Berufsschule. Ab 2016 werden im Turnus von zwei Jahren neue Fachklassen gebildet, die die geforderte Mindestgröße überschreiten. Die lange Tradition der Ausbildung von Gold- und Silberschmiedinnen und -schmieden am Schulstandort Richard-Riemerschmid-Berufskolleg in Köln kann fortgesetzt werden.