Neue Ziele für die Region: Kulturlandschaften erhalten und entwickeln mit Unterstützung des Landschaftsverbandes Rheinland


Regierungspräsidentin Gisela Walsken hat heute von Ulrike Lubek, Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), den Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln erhalten.

Regierungspräsidentin Gisela Walsken hat heute von Ulrike Lubek, Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), den Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln erhalten.

Regierungspräsidentin Gisela Walsken hat heute von Ulrike Lubek, Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), den Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln erhalten. Diese wichtige Planungsgrundlage für den neuen Regionalplan hat der LVR in mehreren Jahren erarbeitet. Mit dem Konzept der Erhaltenden Kulturlandschaftsentwicklung verfolgt das Land NRW das Ziel, die Vielfalt seiner Kulturlandschaften und das kulturlandschaftliche Erbe zu schützen und weiterzuentwickeln.

Der Fachbeitrag des LVR konkretisiert die bereits vorhandenen fachlichen Grundlagen auf Landesebene und nimmt die historische Kulturlandschaft und die Bau- und Bodendenkmäler im Regierungsbezirk Köln in den Blick. Er bildet die Basis für das neu zu konzipierende Thema der Kulturlandschaftsentwicklung im Regionalplan und stellt eine wertvolle Grundlage für andere raumwirksame Planungs- und Genehmigungsverfahren dar.

Der gedruckte Fachbeitrag besteht aus einführenden kulturhistorischen Themenkapiteln zur Archäologie, Siedlungsformen, Land- und Forstwirtschaft, Verkehrsgeschichte, Bergbau und Industrie. Der Kern sind sogenannte Kulturlandschaftsbereiche und Archäologische Bereiche. Damit werden kartographisch Flächen markiert und in einer Tabelle die wertgebenden Merkmale genannt.

Bemerkenswert ist der kulturlandschaftliche Reichtum der Region und im Stadtgebiet von Köln. Hier erfolgte eine Zusammenarbeit mit der Archäologischen Bodendenkmalpflege der Stadt Köln. In der alltäglichen Umgebung der Menschen in der Region befinden sich viele interessante Zeugen der Landschaftsgeschichte. Die Herausforderung für die Planung besteht nun darin, die Bedürfnisse der Gegenwart mit dem wertvollen landschaftlichen Kulturerbe abzuwägen. Die Basis dafür ist die Information. Dafür bietet der Fachbeitrag eine Grundlage.

Der Fachbeitrag wird in Kürze im Internetangebot des Landschaftsverbandes Rheinland und der Bezirksregierung Köln zur Verfügung gestellt.