Rettung in letzter Minute - Schulsanitäter im Einsatz


v.l.n.r.: Lea Piduch, ALin Sigrun Köhle und Jan Walter

v.l.n.r.: Lea Piduch, ALin Sigrun Köhle und Jan Walter


Die Bezirksregierung Köln belobigte gestern im Namen der Ministerpräsidentin die zwei Schulsanitäter Lea Piduch und Jan Walter aus Much.

Am Dienstag, den 5. April 2016 vor Unterrichtsbeginn erlitt ein Schüler aus der zehnten Klasse auf dem Schulhof der Realschule in Much nach einem epileptischen Anfall einen Herzstillstand. Die Schulsanitäter Lea Piduch und Jan Walter wurden durch den Hinweis eines Mitschülers darauf aufmerksam.

Beide Schulsanitäter handelten sofort und sorgten dafür, dass sich der Patient während seiner Krämpfe nicht verletzen konnte. Anschließend kontrollierten sie seinen Puls und die Atmung und brachten ihn in die stabile Seitenlage. Zwischenzeitlich wurde der Rettungsdienst durch einen Lehrer informiert. Lea kümmerte sich darum, den Notarztwagen einzuweisen, während Jan den Mitschüler weiter betreute. Nachdem er keinen Puls mehr fühlen konnte, begann Jan sofort mit der Herzdruckmassage. Diese führte er einige Minuten durch, bis der Rettungsdienst eintraf und die Reanimation im Einsatzwagen erfolgreich fortsetzte. Der betroffene Schüler wurde anschließend in eine Klinik gebracht.

Nach Einschätzung des ärztlichen Leiters des Rettungsdienstes bestand für ihn Lebensgefahr. In dieser Situation war das beherzte Eingreifen der Schulsanitäter als Ersthelfer unbedingt erforderlich, um eine erfolgreiche Wiederbelebung zu ermöglichen.

Die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen Hannelore Kraft hat Lea Piduch und Jan Walter für diese Rettungstat eine öffentliche Belobigung ausgesprochen. Die Belobigungsurkunden wurden durch die Abteilungsleiterin der Bezirksregierung Köln Sigrun Köhle überreicht.