Bürgerbeteiligung für neue Erdkabelleitung von Oberzier bis Aachen-Lichtenbusch beginnt


Die Amprion GmbH plant gemeinsam mit dem belgischen Übertragungsnetzbetreiber Elia den Neubau einer rund 100 km langen Gleichstromverbindung von Oberzier im Kreis Düren bis Lixhe in Belgien. Das Projekt trägt den Namen „ALEGrO“ (Aachen Lüttich Electricity Grid Overlay). Seit heute liegen die Unterlagen für den Neubau der 320-kV-Stromverbindung von Oberzier bis Aachen- Lichtenbusch öffentlich aus.

Damit erhalten die Bürgerinnen und Bürger bis einschließlich zum 28.06.2017 die Möglichkeit, die Pläne für das Vorhaben bei den betroffenen Städten Aachen, Stolberg, Würselen, Eschweiler, Düren und Linnich sowie den Gemeinden Inden, Niederzier und Kreuzau einzusehen. Gegenstand des Planfeststellungsverfahrens ist der auf deutscher Seite circa 45 Kilometer lange Neubau der Stromleitung von Oberzier bis zum Grenzübergang Aachen-Lichtenbusch, die vollständig als Erdkabel realisiert werden soll.

Für das Vorhaben ist nach dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens vorgeschrieben. Hierfür ist die Bezirksregierung Köln zuständige Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde. Während der Öffentlichkeitsbeteiligung liegen die von der Amprion GmbH als Vorhabenträgerin eingereichten Planfeststellungsunterlagen, bestehend aus Erläuterungen, Plänen sowie einer Darstellung über die Umweltauswirkungen, aus. Zeitgleich werden auch die Träger öffentlicher Belange am Verfahren beteiligt. Hierzu zählen etwa die betroffenen Kommunen, Fachbehörden wie die Landwirtschaftskammer oder andere Betreiber von (Gas-)Leitungen.