Planfeststellungsverfahren für den Neubau einer 320-kV-Höchstspannungsgleichstromverbindung (Erdkabelleitung) von Oberzier bis Aachen-Lichtenbusch, ALEGrO


Antragstellerin/Vorhabenträgerin Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde
Amprion GmbH Bezirksregierung Köln

Die Amprion GmbH plant gemeinsam mit dem belgischen Übertragungsnetzbetreiber Elia den Neubau einer rd. 100 km langen Gleichstromverbindung von Oberzier im Kreis Düren bis Lixhe in Belgien. Das Projekt trägt den Namen „ALEGrO“ (Aachen Lüttich Electricity Grid Overlay). Den Trassenverlauf sowie weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Internetseite der Amprion GmbH.

Das Projekt wurde bereits im ersten Netzentwicklungsplan aus dem Jahre 2012 (NEP 2012) als notwendige Ausbaumaßnahme für das Stromnetz aufgeführt und ist daher in das Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) vom 23.07.2013 aufgenommen worden (Vorhaben Nr. 30).

Darüber hinaus handelt es sich bei dem Vorhaben um ein Projekt von gemeinsamem europäischem Interesse mit vordringlichem Bedarf - „Project of Common Interest“ (sog. „PCI-Vorhaben“). Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite der Bundesnetzagentur sowie in der EU-Verordnung Nr. 347/2013.

Den Ablauf des Genehmigungsverfahrens haben wir für Sie unter weitere Informationen kurz dargestellt.

Mit Datum vom 01.08.2016 hat die Bezirksregierung Köln die ausführliche Vorhabenbeschreibung der Amprion GmbH bestätigt. Da die Vorhabenbeschreibung des belgischen Übertragungsnetzbetreibers Elia bereits zuvor von der zuständigen belgischen Behörde bestätigt wurde, hat das Genehmigungsverfahren für die 320-kV-Höchstspannungsgleichstromverbindung ALEGrO am 01.08.2016 begonnen (Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe a) der EU-Verordnung Nr. 347/2013).

Damit befinden wir uns im Vorantragsabschnitt.

Wie zuvor ausgeführt, hat der Vorantragsabschnitt am 01.08.2016 mit Bestätigung der ausführlichen Vorhabenbeschreibung begonnen. Erläuterungen zu dieser Verfahrensphase finden Sie unter weitere Informationen.

Aktuell erarbeitet die Vorhabenträgerin die Planunterlagen für das anschließende Planfeststellungsverfahren.

Gemäß Artikel 9 Absatz 3 der EU-Verordnung 347/2013 hat sie parallel dazu bis spätestens zum 30.11.2016 ein Konzept für die Beteiligung der Öffentlichkeit, das dem im Handbuch gemäß Artikel 9 Absatz 1 der EU-Verordnung vorgegebenen Verfahren und den in Anhang VI des Handbuchs festgelegten Leitlinien entspricht, zu erstellen und der Bezirksregierung Köln zu übermitteln.




Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Neugebauer
  T: (49)0 221-147 2694
  E-Mail schreiben