Flurbereinigungsverfahren


Verfahren Beschreibung
Bergerbusch In diesem Verfahren werden Flächen zur Umsetzung artenschutzrechtlicher Maßnah-men, bedingt durch den Tagebau Hambach, bereitgestellt. Es handelt sich um eine Un-ternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Bergerbusch II In diesem Verfahren werden Flächen zur Umsetzung artenschutzrechtlicher Maßnahmen, bedingt durch den Tagebau Hambach, bereitgestellt. Es handelt sich um eine Un-ternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Bergheim Die vereinfachte Flurbereinigung dient der Beseitigung landeskultureller Schäden bedingt durch den Tagebau. Hierzu zählen die Wiederherstellung der ordnungsgemäßen Erschließung und die Rückgabe der rekultivierten Flächen an die Eigentümer.
Bernberg Durch das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren werden Voraussetzungen für eine nachhaltige und wettberwerbsfähige Forstbewirtschaftung realisiert.
Betgenhauser Feld In diesem Verfahren werden Flächen für die Verlegung der L19n bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Billig Dieses vereinfachte Flurbereinigungsverfahren dient dem Hochwasserschutz und der Ortsumgehung Billig. Neben der Flächenbereitstellung für die Maßnahmenträger ist ein weiteres Ziel die Verbesserung der Agrarstruktur.
Bornheim-Roisdorf In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der L183n bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Boscheln In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der Landesstraße L240n und der Bundesstraße B57n bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Chance Natur I Land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstücke sollen im Zuge der Umsetzung des Bundesnaturschutzprojektes CHANCE 7 in diesem Beschleunigten Zusammenlegungsverfahren erworben und getauscht werden.
Düren-Ost In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der B56n – östliche Ortsumgehung Düren – bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Erftaue-Glesch Das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren dient der Flächenbereitstellung für das Perspektivkonzept der Erft. Ziel der Maßnahme ist die naturnahe Gestaltung der Erft und ihrer Auen zwischen Bergheim und Bedburg.
Erftaue-Gymnich Das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren dient der Übertragung schutzwürdiger Auenflächen der Erft. Die damit verbundenen Landnutzungskonflikte zwischen Land- und Wasserwirtschaft sind zu vermeiden bzw. aufzulösen.
Frauwüllesheim In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der Ortsumgehung Frauwüllesheim (L 264n) bereitgestellt. Die Unternehmensflurbereinigung dient zudem zur Vermeidung bzw. Verminderung nachteiliger Folgen durch den Bau der Straße.
Gangelt I In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der B56n – 1. Planfeststellungsabschnitt, 2. Bauabschnitt - bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Gangelt II In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der B56n – 2. Planfeststellungsabschnitt bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Gangelt III In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der EK13/EK17, Ortsumgehung Gangelt bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Gey In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der Ortsumgehung Gey und den Bau eines Regenrückhaltebeckens in Birgel bereitgestellt.
Hambach-Ost In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der A4n, der B477n sowie der Ham-bachbahn bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Hambach-West In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der A4n sowie der Hambachbahn bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Hambacher Feld In diesem Verfahren werden Flächen zur Umsetzung artenschutzrechtlicher Maßnah-men aufgrund des Tagebaus Hambach bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Hastenrath Durch das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren werden Verbesserungen der Agrar-struktur realisiert. Hierzu wird das Wegenetz sowie die Lage und Form der landwirt-schaftlich genutzten Grundstücke an die aktuellen Erfordernisse angepasst.
Hückeswagen Durch das freiwillige Landtauschverfahren ergibt sich mit Blick auf die land- und forstwirtschaftliche Nutzung ein erheblicher Vorteil für die Agrarstruktur.
Hüngersdorf Durch das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren werden Verbesserungen der Agrar-struktur realisiert. Hierzu wird das Wegenetz sowie die Lage und Form der land-wirtschaftlichen Grundstücke an die aktuellen Erfordernisse angepasst.
Indebogen Die vereinfachte Flurbereinigung dient der Beseitigung landeskultureller Schäden bedingt durch den Tagebau.
Jackerath In diesem Verfahren werden Flächen für die Verlegung des Autobahnkreuzes A44/A61 bereitgestellt. Die Unternehmensflurbereinigung dient zudem zur Vermeidung bzw. Verminderung nachteiliger Folgen durch den Ausbau des Autobahnkreuzes.
Kirchberg Die Einleitung des Verfahrens Kirchberg erfolgte im Dezember 1993 durch den Flurbe-reinigungsbeschluss, der gleichzeitig die Verfahrensziele und das Verfahrensgebiet festlegt.
Kirchhoven In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der Ortsumgehung EK5 bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Klüppelberg Durch das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren werden Verbesserungen in der Forstbewirtschaftung realisiert. Hierzu wird das Wegenetz sowie die Lage und Form der forstwirtschaftlichen Grundstücke an die aktuellen Erfordernisse angepasst.
Koslar In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der L14n bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Lachslaichgewässer-Bröl Das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren dient der Umsetzung der Wasserrahmen-richtlinie - Entwicklung der Bröl zum NRW Lachslaichgewässer - und dem Interessen-sausgleich mit den betroffenen Eigentümern.
Liersbachtal und Auf der Heide Es ist beabsichtigt für Zwecke des Naturschutzes Grünlandflächen in den Naturschutzgebieten "Liersbachtal" und "Auf der Heide" in das Eigentum der NRW-Stiftung zu überführen und als Biotopsystem zu entwickeln.
Marienfeld II Der freiwillige Landtausch Marienfeld II dient der Verbesserung der Agrarstruktur und der Umsetzung von Natur- und Artenschutzmaßnahmen.
Marienheide Teilgebiet A Dieses Verfahren dient der Zusammenlegung und Neugestaltung von land- und forst-wirtschaftlichen Grundstücken. Es handelt sich hier um eine Regelflurbereinigung, die auch die Förderung infrastruktureller Entwicklung umfasst.
Marienheide Teilgebiet B Dieses Verfahren dient der Zusammenlegung und Neugestaltung von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken. Es handelt sich hier um eine Regelflurbereinigung, die auch die Förderung infrastruktureller Entwicklung umfasst.
Merken In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der Ortsumgehung Merken und den Ausbau des Parkplatzes Rurscholle bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unter-nehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Merken-Schlichbach In diesem Verfahren werden Flächen für die RWE Power AG zur Verlegung des Schlichbaches bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Mittlere Sieg In diesem Verfahren werden Flächen zur Umsetzung der Maßnahmen des Umsetzungsfahrplanes Sieg bereitgestellt. Es handelt sich um ein vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren zur Lösung von Landnutzungskonflikten.
Mondorf Mondorf
Nationalpark Eifel Das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren dient der räumlichen Weiterentwicklung des Nationalparks Eifel. Zudem erfolgt eine Unterstützung der raumwirksamen Maßnahmen und Aktivitäten der Naturschutzbehörden durch Flächenarrondierung.
Niederzier In diesem Verfahren sollen auf vereinfachte Weies Maßnahmen zur Agrarstrukturverbesserung durchgeführt werden.
Nörvenich-Rath In diesem Verfahren werden Flächen zur Umsetzung artenschutzrechtlicher Maßnah-men aufgrund des Tagebaus Hambach bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Ripsdorf Durch das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren werden Verbesserungen der Agrarstruktur realisiert. Hierzu wird das Wegenetz sowie die Lage und Form der landwirtschaftlichen Grundstücke an die aktuellen Erfordernisse angepasst.
Sankt Augustin - Grünes C Durch das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren werden die Flächen der durch einen Bebauungsplan abgesicherten Planung „Grüne Mitte“ bereitgestellt. Das Wegenetz, die Lage und Form der landwirtschaftlich genutzten Grundstücke werden hieran angepasst
Schwerfen Durch das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren werden Verbesserungen der Agrarstruktur realisiert. Hierzu wird das Wegenetz sowie die Lage und Form der landwirtschaftlichen Grundstücke an die aktuellen Erfordernisse der Landwirtschaft angepasst.
Selfkant In diesem Verfahren werden Flächen für den der Bau B56n – 1. Planfeststellungsabschnitt, 1. Bauabschnitt - bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Sieglar-Eschmar In der Unternehmensflurbereinigung werden Flächen für den Bau der L332n und K29n bereitgestellt.
Soller-Frangenheim In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der B56n – Ortsumgehung Soller-Frangenheim – bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereini-gung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Stockheim Durch das freiwillige Landtauschverfahren ergibt sich mit Blick auf die landwirtschaftliche Nutzung ein erheblicher Vorteil für die Agrarstruktur. Weiterhin dient der freiwillige Landtausch der Umsetzung von Natur- und Artenschutzmaßnahmen.
Wanlo-Kaulhausen In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der L354n und die Errichtung eines Immissionschutzwalles bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Wassenberg In diesem Verfahren werden Flächen für den Bau der B221n bereitgestellt. Es handelt sich hier um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.
Windeck I Durch das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren werden Verbesserungen in der Forstbewirtschaftung realisiert. Hierzu wird das Wegenetz sowie die Lage und Form der forstwirtschaftlich genutzten Grundstücke an die aktuellen Erfordernisse angepasst.
Windeck II Durch das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren werden 14 Bebauungspläne realisiert. Damit verbunden erfolgt die Bereitstellung von Anlagen des öffentlichen Verkehrs sowie Maßnahmen zur Dorferneuerung.
Worringer Bruch In diesem Verfahren werden Flächen zur Umsetzung des Hochwasserschutzes am Niederrhein bereitgestellt. Es handelt sich um eine Unternehmensflurbereinigung, die auch der Vermeidung agrarstruktureller Nachteile dient.