Kirchberg


Die vereinfachte Flurbereinigung dient der Beseitigung landeskultureller Schäden be-dingt durch den Tagebau. Hierzu zählen die Wiederherstellung der ordnungsgemäßen Erschließung und die Rückgabe der rekultivierten Flächen an die Eigentümer.

Die Einleitung des Verfahrens Kirchberg erfolgte im Dezember 1993 durch den Flurbereinigungsbeschluss, der gleichzeitig die Verfahrensziele und das Verfahrensgebiet festlegt. Das Gebiet hat derzeit eine Größe von ca. 1.502 ha und es sind ca. 184 Grundstückseigentümer beteiligt.

Stand des Verfahrens: Aktuell erfolgt die Berichtigung der öffentlichen Bücher.

Die Bekanntgabe des Flurbereinigungsplans erfolgte im Jahr 2013. Die Ausführungsanordnung wurde im Mai 2013 erlassen. Im Jahr 2014 wurde der Nachtrag 1 des Flurbereinigungsplanes bekanntgegeben. Im Juni 2015 wird der Nachtrag 2 des Flurbereinigungsplanes bekanntgegeben.

Bevor das Flurbereinigungsverfahren abgeschlossen werden kann, müssen die öffentlichen Bücher, die aufgrund der neu geschaffenen Rechtsverhältnisse unrichtig geworden sind, korrigiert werden. Dazu werden den betroffenen Katasterämtern, Grundbuchämtern und Finanzämtern die erforderlichen Daten übermittelt.

Das Flurbereinigungsverfahren endet durch die Schlussfeststellung nachdem alle Aufgaben der Teilnehmergemeinschaft abgeschlossen sowie alle Verpflichtungen und Zahlungen abgewickelt sind.


Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Peters
  T: (49)0 221-147 4105
  E-Mail schreiben