Lachslaichgewässer-Bröl


Das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren dient der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie - Entwicklung der Bröl zum NRW Lachslaichgewässer - und dem Interessensausgleich mit den betroffenen Eigentümern.

Die Einleitung des Verfahrens Lachslaichgewässer Bröl erfolgte im März 2009 durch den Flurbereinigungsbeschluss.

Ziel des Verfahrens ist, die erforderlichen Flächen zur Umsetzung der o.g. Planung dem Projektträger unter Berücksichtigung der landwirtschaftlichen Belange bereit zu stellen. Dies soll durch direkten Erwerb sowie durch den Erwerb von Tauschflächen umgesetzt werden.

Das Gebiet hat zurzeit eine Größe von ca. 21 ha und es sind ca. 30 Grundstückseigentümer beteiligt.

Die Durchführung einer gesonderten Wertermittlung wurde nicht erforderlich. Der Maßstabsfaktor zum Tausch der Flurstücke ergibt sich aus der Flächengröße.

Die Bekanntgabe des Flurbereinigungsplans mit den bis dahin erreichten Regelungen erfolgte im Mai 2014 und ist seit dem Ablauf der Rechtsbehelfsfrist.

Es ist vorgesehen, die Entwicklung der Bröl zum NRW Lachslaichgewässer weiter nach dem Anspruch des Projektträgers durch Grundbesitzregelungen zu begleiten.

Haben Sie Fragen?
Postanschrift
Bezirksregierung Köln·50606 Köln
Herr Weingarten
  T: (49)0 221-147 2925
  E-Mail schreiben