MKW-Soforthilfe für freischaffende Künstlerinnen und Künstler


MKW-Soforthilfe für freischaffende Künstlerinnen und Künstler

Freischaffende Künstlerinnen und Künstler sind aufgrund des flächendeckenden Wegfalls von Auftrittsmöglichkeiten besonders von der Corona-Krise betroffen. Da sie zudem in den meisten Fällen keine Betriebskosten geltend machen können, ist die Soforthilfe des Bundes bzw. die NRW-Soforthilfe 2020 nur bedingt für sie geeignet. Um dieser besonderen finanziellen Notlage freischaffender Künstlerinnen und Künstler Rechnung zu tragen, ist das bereits Mitte März aufgelegte Soforthilfeprogramm des Ministeriums für Kultur- und Wissenschaft (MKW) in Höhe von bisher fünf Millionen Euro auf nunmehr insgesamt rund 32 Millionen Euro aufgestockt worden.

Antragsberechtigt sind freischaffende Künstlerinnen und Künstler, deren Anträge bis zum 9. April eingegangen sind, aber in der ersten Förderrunde der MKW-Soforthilfe für freischaffende Künstlerinnen und Künstler („Sofortprogramm für Künstlerinnen und Künstler“) nicht mehr berücksichtigt werden konnten. Diese haben nun erneut Gelegenheit, 2.000 Euro zu beantragen. Antragstellende, die weniger als 2000 Euro erhalten haben, können die Differenz neu beantragen. Wichtig: Es werden nicht die bereits eingegangenen „alten“ Anträge weiterbearbeitet, sondern jeder Kunstschaffende muss den neuen Online-Antrag ausfüllen.

Hinweis: Aus technischen Gründen kann die Bearbeitung der Anträge erst ab Dienstag, den 25.05.2020, beginnen.

Das Kommunikationsreferat des MKW hat ein zentrales Postfach für Anfragen eingerichtet: corona@mkw.nrw.de

An dieses Postfach können Sie Ihre Anfragen richten, sofern Sie in den unten stehenden FAQ des MKW keine Antworten auf Ihre Fragen finden.