Digitales Landschaftsmodell 50


Das Digitale Landschaftsmodell 50 (DLM50) wird vollautomatisch aus dem Basis-DLM abgeleitet und weist eine einfachere Strukturierung und eine geringere Datenmenge auf.

Mit dem Digitalen Landschaftsmodell 50 (DLM50) wird ein digitales Modell der Landschaft angeboten, das speziell für rechnergestützte Anwendungen geeignet ist, deren Anforderungen an geometrische Genauigkeit und fachliche Differenzierung eine gegenüber dem Basis-DLM vereinfachte Datengrundlage erlauben. Das DLM50 weist eine einfachere Strukturierung und eine geringere Datenmenge als das Basis-DLM auf.

DLM50-Visualisierung

Das DLM50 wird vollautomatisch aus dem Basis-DLM abgeleitet, wobei eine inhaltliche (semantische) Generalisierung sowie eine Vereinfachung der geometrischen Strukturen erfolgen. Es erfüllt die Vorgaben des Objektartenkatalogs DLM50 (siehe unter „Weitere Informationen“) bezüglich der fachlichen Differenzierung und der Erfassungskriterien (Mindestflächengrößen etc.).

Das DLM50 liegt, wie das Basis-DLM, im AAA-Modell vor.

Das DLM50 wird standardmäßig im Austauschformat NAS (Normbasierte Austauschschnittstelle) bereitgestellt. Der Datenbestand kann alternativ auch im Austauschformat Shape bezogen werden. Testdaten können unter „Weitere Informationen“ herunter geladen werden.

Ziel der Bezirksregierung Köln, Geobasis NRW, ist es, in naher Zukunft mit geeigneter Generalisierungs- und Präsentationssoftware eine kartographisch gestaltete Ausgabe im Maßstab 1 : 50 000 (DTK50) aus dem DLM50 abzuleiten.

Das DLM50 eignet sich als räumliche Bezugsgrundlage und Basisinformation für die Anbindung von fachspezifischen Daten, zur rechnergestützten Verschneidung und Analyse mit thematischen Informationen. Mit geeigneter Software (Geoinformationssystem) kann das DLM50 graphisch in Form einfacher Kartendarstellungen präsentiert werden. Die Erzeugung qualitativ hochwertiger kartographischer Darstellungen erfordert in der Regel eine spezielle Aufbereitung der Daten. Im Vergleich zum Basis-DLM ist das DLM50 speziell geeignet für Anwendungen mit verminderten Anforderungen an die fachliche Differenzierung und geometrische Genauigkeit. Außerdem ist das DLM50 durch die einfachere Struktur (keine komplexen Objekte, keine Splinegeometrien) sowie auf Grund der geringeren Datenmengen einfacher nutzbar. So eignet es sich speziell auch für kleinmaßstäbliche Übersichten sowie als Grundlage von so genannten ortsbezogenen Diensten (Location Based Services – LBS), die z. B. Nutzern von Smartphones Informationen für die Lokalisierung von Adressen oder die Berechnung von Routen zur Verfügung stellen und auf einfache Weise auch auf kleinen Bildschirmen übersichtliche Informationen bieten.

Das DLM50 liegt für Nordrhein-Westfalen flächendeckend vor.

Lage / Lageangabe: ETRS89/UTM32 (EPSG 25832)

  • Grundaktualität 3 Jahre
  • Spitzenaktualität für bedeutende Objekte, insbesondere für das Verkehrsnetz (Aktualisierung der Onlinedatenbestände je Quartal)

+/- 12 m

Vektordaten

  • Datenformat: NAS und Shape
  • Paketierung: gesamt NRW

Die digitalen Geobasisdaten werden nach Open Data-Prinzipien kostenfrei über automatisierte Abrufverfahren bereitgestellt. Es gelten die durch den IT-Planungsrat im Datenportal für Deutschland (GovData) veröffentlichten einheitlichen Lizenzbedingungen „Datenlizenz Deutschland – Zero“ (dl-de/zero-2-0). Jede Nutzung ist ohne Einschränkungen oder Bedingungen zulässig. Der Lizenztext ist unter www.govdata.de/dl-de/zero-2-0 abrufbar.

Die Gebühren sind in der Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen (Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung – VermWertKostO NRW) vom 12.12.2019 in der jeweils gültigen Fassung und dem zugehörigen Kostentarif (VermWertKostT) festgelegt (SGV.NRW.7134).

Artikel  
DLM50 Gesamt – OpenGeodata.NRW zum Download