Luftbildkarten / Luftbildpläne


Luftbildkarten sind um kartographische Elemente erweiterte Orthophotos. Einem Luftbildplan liegt ein nur nach einem vereinfachten Verfahren entzerrtes Luftbild zu Grunde.

Eine Luftbildkarte ist ein um Koordinatenrahmen und Kartenschrift sowie einzelne Signaturen zur Erläuterung der topographischen Situation ergänztes Orthophoto. Luftbildkarten enthalten somit neben der photographischen Landschaftsabbildung die Namen von Orten, Gewässern, Straßen sowie Angaben zum Landeskoordinatensystem. Einem Luftbildplan liegt ein nur nach einem vereinfachten Verfahren entzerrtes Luftbild zu Grunde.

Luftbildkarte HistLK5 – Düsseldorf

Seit 1981 liegt die Luftbildkarte 1 : 5 000 (HistLK5) im Blattschnitt der Deutschen Grundkarte 1 : 5 000 (GK – 2x2 km²) für die gesamte Landesfläche von Nordrhein-Westfalen vor und wurde bis Ende 2004 in einem zuletzt fünfjährigen Turnus erneuert. Koordinatenrahmen und Kartenschrift werden seitdem nicht mehr fortgeführt.

Auf Grund der geometrischen Eigenschaften des zu Grunde liegenden Orthophotos besitzt die HistLK5 eine mittlere Lagegenauigkeit von etwa 1 m.

Luftbildkarte HistLK25 – Düsseldorf

Die Luftbildkarte 1 : 25 000 (HistLK25) wurde aus Orthophotos abgeleitet, die aus einer einmaligen flächendeckenden Befliegung im Bildmaßstab 1 : 70 000 der Jahre 1985 bis 1989 stammen. Sie liegt im Blattschnitt der Topographischen Karte 1 : 25 000 flächendeckend vor.

Auf Grund der geometrischen Eigenschaften des zu Grunde liegenden Orthophotos besitzt die HistLK25 eine mittlere Lagegenauigkeit von etwa 5 m.

Luftbildplan HistLP25 – Düsseldorf

In der Zeit von 1934 bis 1944 sind zum Aufbau des Luftbildplanwerkes 1 : 25 000 des Deutschen Reiches Luftbilder für Teile des heutigen Staatsgebiets Nordrhein-Westfalen aufgenommen worden. Sie sind als Luftbildpläne mittlerer Qualität im Maßstab 1 : 25 000 (HistLP25) erhältlich.

Auf Grund der geometrischen Eigenschaften des zu Grunde liegenden vereinfacht entzerrten Luftbildes können die HistLP25 eine deutlich schlechtere Lagegenauigkeit aufweisen als die HistLK25.

  • Planungsgrundlage (z. B. im Straßenbau, im Umweltschutz und in der Land- und Forstwirtschaft, zur Erstellung von Flächennutzungsplänen)
  • Maßstäbliche Kartiergrundlage
  • Beweissicherung im Schadensfall z. B. durch Naturereignisse
  • bodenkundliche Erhebungen
  • archäologische Untersuchungen
  • Altlastenermittlung
  • Dokumentation einer Zeitreihe
  • Dekorative Wandgestaltung / Geschenk

Um Detailinformationen zu erhalten, öffnen Sie bitte die Anwendung in einem neuen Fenster.

  • Luftbildkarte 1 : 5 000 (HistLK5) ist flächendeckend verfügbar.
  • Luftbildkarte 1 : 25 000 (HistLK25) ist flächendeckend verfügbar.
  • Luftbildplan 1 : 25 000 (HistLP25) ist nicht flächendeckend verfügbar (siehe unter "Weitere Informationen").

Lage: DHDN/GK

  • Luftbildkarte 1 : 5 000 (HistLK5, 1981 bis 2004) wurde zuletzt im 5-Jahresturnus fortgeführt.
  • Luftbildkarte 1 : 25 000 (HistLK25, 1985 bis 1990) wurde nicht fortgeführt.
  • Luftbildplan 1 : 25 000 (HistLP25, 1934 bis 1944) wurde nicht fortgeführt.
  • Luftbildkarte 1 : 5 000 (HistLK5) besitzt eine mittlere Lagegenauigkeit von 1 m.
  • Luftbildkarte 1 : 25 000 (HistLK25) besitzt eine mittlere Lagegenauigkeit von 5 m.
  • Luftbildplan 1 : 25 000 (HistLP25) besitzt eine deutlich schlechtere Lagegenauigkeit als die HistLK25.

HistLK5:

  • bis 1998 Grauwert-Orthophoto
  • seit 1999 Farb-Orthophoto

HistLK25:

  • Grauwert-Orthophoto

HistLP25:

  • Grauwert-Orthophoto

Im Einzelfall kann auf Antrag eine individuelle Selektion der digitalen Daten durch eine Fachkraft erfolgen. Die Aushändigung oder Übersendung der Geobasisdaten erfolgt i. d. R. mit Hilfe eines Datenträgers. Diese Amtshandlung ist gebührenpflichtig (Zeitaufwand).

Die Luftbildkarten und Luftbildpläne können auf Antrag analog abgegeben werden.

Geobasisdaten, für die keine automatisierten Abrufverfahren bereit stehen, werden gemäß Tarifstelle 3.2.5 der Anlage Kostentarif zur VermWertKostO NRW i. V. m. § 2 Abs. 7 nach Zeitgebühr abgerechnet.

  • Zeitgebühr: 23,- Euro je angefangener Arbeitsviertelstunde

Für analoge Datenabgaben (Plots aus den Geobasisdaten der Landesvermessung) werden gemäß Anlage Kostentarif zur VermWertKostO NRW Gebühren nach Tarifstelle 3.2.3 festgesetzt.

  • Bis einschl. DIN A1: Gebühr: 30,- Euro
  • Größer als DIN A1: Gebühr: 60,- Euro

Die Gebühren sind in der Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen (Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung – VermWertKostO NRW) vom 12.12.2019 in der jeweils gültigen Fassung und dem zugehörigen Kostentarif (VermWertKostT) festgelegt (SGV.NRW.7134).